merken
PLUS Meißen

Die Linke Anna Gorskih will Landrätin werden

Die junge Frau setzt sich für Arbeitsplätze ein. Ob sie aber im Rennen um den Landrats-Job wirklich antritt, ist noch offen.

28 Jahre alt und schon im Landtag: Anna Gorskih aus Meißen.
28 Jahre alt und schon im Landtag: Anna Gorskih aus Meißen. © Facebook Anna Gorskih

Landkreis. Die Konkurrenz vor der geplanten Landratswahl Anfang November wird größer. Jetzt haben auch Die Linken eine eigene Kandidatin nominiert: Sie heißt Anna Gorskih, ist 28 Jahre alt, Meißnerin mit russischen Wurzeln und seit Herbst vergangenen Jahres Mitglied des Landtages für ihre Partei Die Linke.

Ihr geht es vor allem um Arbeitsplätze für junge Leute im Landkreis Meißen, die bessere Anbindung der Dörfer an den ÖPNV, den Radwegebau und um eine stärkere medizinische Versorgung. Gegen den Bevölkerungsschwund - vor allem in Riesa - hat sie diese Idee: „Wir brauchen eine bessere Infrastruktur. Auch schnelleres Internet und Arbeitsplätze mit höheren Löhnen“, sagte sie in einer gemeinsamen Online-Debatte von Grünen, SPD und Linken.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Die Partei Bündnis 90/Die Grünen hatte bereits zuvor eine eigene Landratskandidatin aufgestellt: Elke Siebert (48) aus Radebeul. Sie ist von Beruf Abteilungsleiterin in der Arbeitsagentur Dresden und zuständig für die Auszahlung von Kurzarbeitergeld. Die SPD wird ihren Kandidaten vermutlich nach dem letzten Debattendienstag am 16. Juni benennen.

Das Format der Debattendienstage auf Youtube haben die Kreisverbände von SPD, Grünen und Linke entwickelt, um eine gemeinsame Kandidatur zur Landratswahl zu prüfen. In diesen live übertragenen Onlineveranstaltungen können den Kandidaten Fragen gestellt werden. Sollte am Ende eine Kandidatin das Votum aller beteiligten Parteien bekommen, wäre eine gemeinsame Kandidatur möglich.

Weiterführende Artikel

Spannendes Rennen um CDU-Landratskandidaten

Spannendes Rennen um CDU-Landratskandidaten

Der Kreisvorsitzende Sebastian Fischer und der Zeithainer Bürgermeister Ralf Hänsel stellten sich in Meißen vor. Die Entscheidung fällt nächste Woche.

Die Landratswahl ist nötig geworden, weil Landrat Arndt Steinbach (CDU) den Landkreis im September verlässt. Die CDU entscheidet am 26. Juni über ihren Kandidaten: Kreisvorsitzender Sebastian Fischer oder Zeithains Bürgermeister Ralf Hänsel.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen