SZ +
Merken

Lasst Blumen sprechen

Die Pflege der Pflanzen im Allgemeinen und der Zimmerpflanzen im Besonderen ist bei uns im Büro beliebter Diskussionsstoff. Die einen schwören darauf, ihr Grünzeug regelmäßig zu gießen und zu düngen....

Teilen
Folgen

Die Pflege der Pflanzen im Allgemeinen und der Zimmerpflanzen im Besonderen ist bei uns im Büro beliebter Diskussionsstoff. Die einen schwören darauf, ihr Grünzeug regelmäßig zu gießen und zu düngen. Andere wiederum sind felsenfest der Überzeugung, dass sämtliche Grünpflanzen nur ein Mal in der Woche einen Schwapp Wasser benötigen. An die sich anschließende sechstägige Dürreperiode würde sich das Grünzeug trotz trockener Heizungsluft gewöhnen und nicht schlapp machen.

Gestern drehte sich die Diskussion weniger ums Gießen als vielmehr darum, ob Pflanzen angesprochen werden wollen oder nicht. Auch dazu gibt es geteilte Meinungen. Mir zum Beispiel ist es noch nie in den Sinn gekommen, Schnuckelchens Orchideen wortreich dazu zu ermuntern, doch lieber fünfzehn statt nur drei Blütenknospen hervorzuquetschen. Meine Kollegin schwört auf das Gespräch mit den Pflanzen. Das funktioniere sogar bei Obstgehölzen. Ihr Pflaumenbaum habe nämlich reichlich Früchte getragen, als sie ihm mit der Kreissäge gedroht hatte. Im Jahr darauf, so gestand sie aber dann, sei die Ernte wieder mickrig ausgefallen. Ich weiß auch, warum. Könnte der Pflaumenbaum reden, würde er sagen: „Immer diese leeren Versprechungen!“,

lästert DAgobert