Teilen: merken

Lebensmittel für zehn Tage bunkern

Das zuständige Bundesamt hat einige Empfehlungen für den Notfall zusammengefasst.

So groß ist der empfohlene Vorrat für eine vierköpfige Familie. © Archivfoto: André Wirsig

Ein Mensch kann unter Umständen drei Wochen ohne feste Nahrung auskommen, aber nur maximal vier Tage ohne Flüssigkeit. Daher rät das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, sich für den Notfall besonders mit Getränken wie Mineralwasser zu bevorraten – für jede Person im Haushalt 14 Liter. Außerdem sollten solche Esswaren gebunkert werden, die sich auch ohne Kühlung eine Weile halten und notfalls kalt gegessen werden können. Außerdem sollte jeder Haushalt genügend Kerzen, Taschenlampen und ein batteriebetriebenes Radio haben.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

Sofortige Freischaltung

Zugriff auf alle Inhalte

Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden