merken

Legendäre Messer aus dem Schluckenauer Zipfel

Das Unternehmen Mikov setzt eine große Tradition in Mikulašovice fort – mit Handarbeit und ausgefallenen Ideen.

Mit Messern vertraut. Karel Jezek stammt aus Mikulasovice (Nixdorf). Seine Vorfahren arbeiteten schon in der Messerfabrik Mikov. Seit zwei Jahren ist er der neue Eigentümer des Unternehmens. © Petr Špánek

Wenn Bedrich Jetelina sein Taschenmesser zückt, gerät er ins Schwärmen. „Es hat ein edles Design und ist zugleich sehr praktisch. Ich schneide damit eigentlich alles“, fährt der Sprecher der tschechischen Messerfirma Mikov über den geriffelten Griff. Die Serie „Pocket“ wurde von dem Prager Studio Olgoj Chorchoj gestaltet und bekam prompt einen Preis. Jede Vertiefung wurde mit Hand ausgestanzt. Das erfolgt in den historischen Gebäuden in Mikulašovice (Nixdorf) in Böhmen, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Sachsen entfernt, wo schon seit 225 Jahren Messer hergestellt werden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden