merken

Legionellen am Gymnasium in der Kantstraße

Wasserproben haben eine hohe Belastung mit den Bakterien ergeben – die Kinder sind allerdings nicht in Gefahr.

Die schlechten Nachrichten am Gymnasium Plauen nehmen kein Ende. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist das Warmwasser der Schule von Legionellen befallen. Das hatte eine Untersuchung bereits Anfang August ergeben. Demnach beträgt der maximal gemessene Legionellenwert 700 KbE (Kolonienbildende Einheiten). Es handelt sich also um eine mittlere bis hohe Belastung. Akute Gesundheitsgefahr herrscht allerdings erst ab Werten um 10 000 KbE.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden