SZ +
Merken

Lehrreich

Tage gibt es wie Sand am Meer. Es gibt Wochentage, die Tage des Donners, den Day After Tomorrow und die speziellen Tage bei der Frau. Mehr als oft gibt es Tage der intellektuellen, motivatorischen und...

Teilen
Folgen

Von David Hahn

Tage gibt es wie Sand am Meer. Es gibt Wochentage, die Tage des Donners, den Day After Tomorrow und die speziellen Tage bei der Frau. Mehr als oft gibt es Tage der intellektuellen, motivatorischen und allgemeinen Leere und – etwas seltener – am 1. Juni an der Hochschule auch wieder den „Tag der Lehre“. Darunter versteht man in der Regel ein tagesfüllendes Programm zur Konvertierung der banalen Leere eines Tages mit gewichtigen Informationen zu Inhalten der Lehre an der Hochschule Zittau/Görlitz und anderswo. Klingt kompliziert und nicht wirklich so prickelnd wie das Drehbuch eines Kinoknüllers aus Hollywood oder der Beipackzettel von Tampons, hat aber mit Sicherheit auch etwas für sich. Man erfährt Wissenswertes über den Bologna-Prozess in Tschechien und Polen, und dass dieser nichts mit einem italienischen Nudelgericht zu tun hat. Und wer nicht weiß, was ein Paradigma ist, geschweige denn das Paradigma von Bachelor und Master, für den ist diese Veranstaltung ohnehin ein Muss. Also, einfach mal gucken gehen – auch auf die Gefahr hin, damit einem, sonst herrlich sinnlos verlebtem inhaltsleeren Tag die Daseinsberechtigung entziehen zu müssen. Man opfert ihn ja für die Lehre und damit zumindest phonetisch der selben Sache.

Tag der Lehre am 1. Juni, ab 14 Uhr Vortrags-Veranstaltung zum Stand der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen im Hermann-Heitkamp-Haus, Furtstraße 2, Görlitz

Programm: 14 Uhr: Grußworte des Rektors, 14.15 Uhr: Bachelor und Master auf dem Vormarsch, 15 Uhr: Die gestuften Abschlüsse aus Sicht der Wirtschaft, 15.45 Uhr: Der Bologna-Prozess in Tschechien, 16.15 Uhr: Der Bologna-Prozess in Polen, 16.45 Uhr: Erfahrungen aus Sicht der Neisse University, 17.15 Uhr: Zusammenfassung und Ausblick