merken

Riesa

Leichtbau-Schiffe für die Elbe

Wie oft in Riesa Schiffe ablegen könnten, hängt vom Elbepegel ab. Markus Mütsch hat eine Idee.

Kann man daraus Schiffe bauen? Markus Mütsch sagt ja: Der frühere Riesaer Finanzbürgermeister führt eine Leichtbau-Forschungsfirma – und würde gern an Binnenschiffen aus Faserverbundwerkstoffen mitarbeiten.
Kann man daraus Schiffe bauen? Markus Mütsch sagt ja: Der frühere Riesaer Finanzbürgermeister führt eine Leichtbau-Forschungsfirma – und würde gern an Binnenschiffen aus Faserverbundwerkstoffen mitarbeiten. © Dietmar Thomas

Döbeln/Riesa. Federleicht ist das: Auf drei Fingern lässt Markus Mütsch eine Platte aus Faserverbundwerkstoffen schweben. Der einstige Riesaer Finanzbürgermeister befasst sich mittlerweile in seiner Döbelner Firma beruflich mit dem Material. Und er ist überzeugt, dass davon auch Anwohner und Unternehmen in Riesa profitieren könnten. „Würde man Binnenschiffe nicht mehr aus Stahl, sondern aus Faserverbundwerkstoffen bauen, kämen sie mit deutlich weniger Tiefgang aus“, sagt der 55-Jährige.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden