merken
PLUS

Sachsen

Leipzig erwartet royalen Besuch

Aufregung in der Messestadt: Prinz Charles und seine Frau kommen nach Leipzig. Und noch ein royales Ereignis wird mit Spannung erwartet. Allerdings in Großbritannien.

Prinz Charles kommt mit seiner Frau Camilla am Mittwoch nach Leipzig
Prinz Charles kommt mit seiner Frau Camilla am Mittwoch nach Leipzig © dpa

Seit Dienstag ist der britische Thronfolger Prinz Charles mit seiner Frau Camilla in Deutschland. Heute kommen die royalen Gäste nach Leipzig.

Dort treffen sie gegen 13.30 Uhr am Alten Rathaus auf Sachsens Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU) und Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD). Im Anschluss geht das Paar zu einem Konzert des Thomanerchors in die Thomaskirche.

Großes Glück kann so klein sein

Hellwach oder im lieblichen Schlummer zeigen sich die süßen Babys. In unserer Themenwelt Stars im Strampler gibt es den Nachwuchs zu sehen.

Zurück im Rathaus trifft der britische Thronfolger auf Jugendliche aus Leipzig und der Partnerstadt Birmingham, um mit ihnen über das Thema nachhaltige Entwicklung zu diskutieren. Schließlich ist Prinz Charles ein Öko. 

In der Messestadt wollen sich die royalen Briten über die "Friedliche Revolution" informieren, die 1989 das Ende der Teilung Deutschlands eingeleitet hat.

Am Dienstag zeigten sich die beiden in der Hauptstadt am Brandenburger Tor, wo zahlreiche Menschen Fotos machen und ihnen die Hand schütteln wollten. Viele schwenkten auch deutsche und britische Fähnchen, die vorher verteilt worden waren.

Zum Auftakt ihres Besuchs waren in Berlin zunächst die Türen der Mächtigen weit geöffnet. Kanzlerin Angela Merkel empfing das Paar. Anschließend war Charles zunächst allein bei Präsident Frank-Walter Steinmeier, bevor mit dem Eintreffen Camillas im Schloss Bellevue der Vier-Augen-Plausch im Garten endete. Es ging um die Themen Brexit und Wohnungsbaupolitik. 

Steinmeier übergab dem Prinzen dabei einen Teddy für dessen viertes Enkelkind, wie es im Bundespräsidialamt hieß. Der Sohn von Prinz Harry und seiner Frau Meghan war am Montag zur Welt gekommen. Mit ihrem Nachwuchs haben sie ein ganz besonderes Zeichen gesetzt: Royals hin, Royals her - sie sind eine kleine Familie, die auf ihr Privatleben pocht und modern eingestellt ist. Schon kurz nach der Geburt den Mini-Royal der Öffentlichkeit zu präsentieren, das kam für Prinz Harry und die Herzogin von Sussex nicht infrage.

Wie Harry am Montag mitteilte, soll der Junge am Mittwoch der Öffentlichkeit präsentiert werden. "Wir werden euch in zwei Tagen wie geplant als Familie sehen", so Harry. Dann könnten alle das Baby sehen, hatte er den wartenden Journalisten strahlend verkündet. In welcher Form das stattfindet, war noch offen. Unklar ist auch, ob der Name des kleinen Jungen genannt wird. Die Wahrscheinlichkeit ist aber hoch. (dpa)