merken

Döbeln

Leisnig will Wahlwerbung regeln

Roßwein hat eine solche Satzung schon. Auch damit gab es Ärger, allerdings weniger als ohne.

Zur Bürgermeisterwahl 2022, spätestes aber zur nächsten Kommunalwahl 2024 will auch Leisnig per Satzung selbst festlegen, wo Wahlwerbung hängen darf und in welchem Umfang. © Dietmar Thomas

Leisnig/Roßwein. Da hängen und stehen sie wieder: die Plakate mit den Slogans von Parteien und mit den Gesichtern der Kandidaten für die bevorstehende Landtagswahl. Manche Straßenbeleuchtungsmasten sind bis in die Biegung oben mit Wahlwerbung „eingekleidet“. Dazu will Leisnig vor den nächsten Kommunalwahlen eine Satzung verabschieden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden