merken
PLUS

Leisniger zieht doch in den Kreistag ein

Der Wahlausschuss hat die Kreistagswahl bestätigt. Bei der Überprüfung der Ergebnisse ergab sich eine Veränderung.

Die CDU ist der Gewinner der Kreistagswahl. Auf die Partei entfielen 160 867 Stimmen, das sind 42,1 Prozent. Damit bekommt die CDU 43 Sitze. Mit 16 Sitzen nimmt Die Linke Platz Zwei ein. Sie kommt auf 62 222 Stimmen und damit 16,3 Prozent. Drittstärkste Fraktion wird die SPD mit zwölf Sitzen und 46 275 Stimmen (12,1  Prozent). Die Freien Wähler bekommen neun Sitze, die FDP sechs, Bündnis 90/Die Grünen und die Alternative für Deutschland je vier, die NPD drei und der Regionalbauernverband Erzgebirge einen.

Bei der Überprüfung der Ergebnisse gab es eine Veränderung für einen Kandidaten aus dem Altkreis Döbeln. Bei der Linken gibt es eine Sitzverschiebung zwischen zwei Wahlkreisen. „Jetzt hat die Partei im Wahlkreis 3 zwei Sitze. Dafür hat sie einen Sitz im Wahlkreis 6 verloren“, erklärt André Kaiser, Pressesprecher des Landratsamtes. Danach zieht Dieter Kunadt aus Leisnig (Wahlkreis 3) doch in den Kreistag Mittelsachsen ein. Hans-Dieter Pester aus Mittweida ist nicht mehr in dem Gremium vertreten. Die Linke hat im Wahlkreis 3, im Vergleich zum Wahlkreis 6, insgesamt mehr Stimmen erhalten. (DA/rt)

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Sie sind gewählt

Im künftigen Kreistag von Mittelsachsen sitzen aus dem Altkreis Döbeln für die...

CDU Hans-Joachim Egerer, Sven Liebhauser, Helga Busch, Dirk Schilling, Gunter Weber, Gerald Herbst, Steffen Blech und Heiner Stephan

Linke Lothar Schmidt, Peter Krause, Elgine Tur de la Cruz und Dieter Kunadt

SPD Axel Buschmann, Veit Lindner und Michael Heckel

FDP Steffen Ernst

NPD Stefan Trautmann