merken

Löbau

Diese Damen setzen nicht nur aufs Singen

Vor 70 Jahren wurde in einer Ebersbacher Gaststätte die Frauenmundartgruppe „Heedelirchen“ gegründet. Bis heute findet das Ensemble sein Publikum.

An ihrem 70. Gründungstag stellten sich die „Aberschbächer Heedelirchen“ vor der Gaststätte „Brauerei“, dem Gründungslokal, zum aktuellen Ensemble-Bild. In der ersten Reihe mit Mandoline: Leiterin Helga Brösel.
An ihrem 70. Gründungstag stellten sich die „Aberschbächer Heedelirchen“ vor der Gaststätte „Brauerei“, dem Gründungslokal, zum aktuellen Ensemble-Bild. In der ersten Reihe mit Mandoline: Leiterin Helga Brösel. © Heedelirchen

Das Geburtstagsfoto entstand dort, wo vor 70 Jahren alles angefangen hatte, in Ebersbach an der Gaststätte „Brauerei“. Am 16. Juni 1949 wurde hier eine Frauenmundartgruppe gegründet. Ihr Gesang sollte so rein, weich und melodisch wie der von Heidelerchen sein. So gab sich die Gruppe den Namen „Aberschbächer Heedelirchen“. Die Leitung übernahm der Lehrer und damals schon populäre Mundartdichter Herbert Andert (1910-2010). Aber nur Singen, das war den Mädchen und Frauen zu wenig. Von Beginn an setzte deshalb Herbert Andert auf eine Mischung aus Liedern, Gedichten, Instrumentalmusik, Tänzen und sogar Theaterstücken.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden