SZ +
Merken

Leserbrief

Zu den Ostersonderfahrten der IG Dampflok nimmt der folgende Leserbrief Stellung. Die Sonderfahrt, welche am Ostersonntag von der IG Dampflok Nossen veranstaltet wurde, führte in diesem Jahr nach Greiz.

Teilen
Folgen

Zu den Ostersonderfahrten der IG Dampflok nimmt der folgende Leserbrief Stellung.

Bahnfreunde verdienen

großes Lob

Die Sonderfahrt, welche am Ostersonntag von der IG Dampflok Nossen veranstaltet wurde, führte in diesem Jahr nach Greiz. Es war eine passende Gelegenheit, dem heimatlichen Winter zu Ostern kurzzeitig zu entfliehen und endlich wieder einmal so richtig Eisenbahnfeeling zu erleben. Dabei war es faszinierend zu sehen, mit wie viel Engagement und Fleiß die ehrenamtlichen Eisenbahnfreunde solch eine Aufgabe bewältigen.

Pünktlich ging es in Nossen los. Über Roßwein, Döbeln, Chemnitz brachte uns die Dampflok ins Vogtland. Dann folgte die Fahrt durch das schöne Elstertal bis Greiz.

In der Stadt der drei Schlösser war eine interessante Stadtführung organisiert. So konnte die Wartezeit bis zur Rückfahrt mit Stadtgeschichte gut überbrückt werden.

Über Gera ging es dann nach Chemnitz und Döbeln zurück nach Nossen . Dort fand ein ganz besonderer Ostersonntag seinen gelungenen Abschluss.

Besonders auffällige Eindrücke hinterließen dabei die Bahnhöfe und andere Betriebsorte der DB an der Strecke, die fast alle in einem erbärmlichen Zustand sind. Hier sollte sich das riesige Bahnunternehmen endlich etwas einfallen lassen und nicht nur der Profitmaximierung hinterher hecheln.

Demgegenüber verdienen die Nossener Eisenbahnfreunde für ihre Freizeitarbeit ein riesiges Dankeschön. Sie halten mit solchen hervorragend organisierten Sonderfahrten der Bahn den Spiegel vor. Es bleibt zu hoffen, dass sie in diesem Wirken immer genügend Unterstützung erhalten. Mitfahren lohnt sich, denn wie heißt es doch : Dampf braucht Wasser und Kohle.

Jens Schmidt

Gersdorf