SZ +
Merken

leserbriefe

Der Sparkasse in den Tresor geschaut Vor kurzem besuchten wir, die Schüler der achten Klasse des Schiller-Gymnasiums, die Kreissparkasse Bautzen. Wir behandeln im Unterricht zurzeit das Thema Geld. In der Sparkasse wurden wir freundlich von Frau Mosig empfangen.

Teilen
Folgen

Der Sparkasse in den Tresor geschaut

Vor kurzem besuchten wir, die Schüler der achten Klasse des Schiller-Gymnasiums, die Kreissparkasse Bautzen. Wir behandeln im Unterricht zurzeit das Thema Geld. In der Sparkasse wurden wir freundlich von Frau Mosig empfangen. Sie führte uns durch die Geschäftsräume und erklärte deren Funktionen. Später folgten wir einer Treppe zum Tresorraum. Dort wurde eines der Schließfächer geöffnet und Frau Mosig gab uns „etwas höhere“ Geldbeträge in die Hand. Wir untersuchten sie mit einer Lupe auf ihre Sicherheitsmerkmale. Am Schluss gingen wir in einen der Gemeinschaftsräume, um dort ein kleines Quiz zum Thema auszufüllen. Auch dafür wurden alle mit kleinen Preisen belohnt. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Mosig, den anderen Mitarbeitern der Sparkasse und unseren Profillehrern Frau Schulze, Frau Wiezorek und Frau Zenkner bedanken. Pauline Koksch, Bautzen

Liebevoll gestaltete Tanznachmittage

Der Herbst ist da, der Winter kommt mit riesen Schritten, die Tage werden kürzer und trostloser. Für uns Senioren eine schwierige Zeit. Abhilfe bringt uns der Kreisverband der Volkssolidarität in Bautzen. Monatlich werden hier im Albertstift liebevoll gestaltete Tanznachmittage organisiert. Bei Kaffee und Kuchen, einem Gläschen Wein und flotter Discomusik bringen die Senioren tänzerische Höchstleistungen auf das Parkett. Bei guter Laune und liebevoller Betreuung vergehen fünf Stunden wie im Flug. Für diese wunderschöne Abwechslung möchten wir uns bei den Organisatoren herzlich bedanken. Dazu gehören Herr Hörnig als Objektleiter, Familie Neitsch als Organisatoren und Gestalter sowie die Schwestern des Albertstiftes. Wir wünschen uns, dass die herzliche Atmosphäre auch an den noch ausstehenden Tanznachmittagen des Jahres 2006 erhalten bleibt.

Brigitte und Kurt Martin, Bautzen

Viel über sorbische Trachten gelernt

In der zweiten Ferienwoche habe ich bei einer Kinderführung durch die Ausstellung über sorbische trachten im Sorbischen Museum mitgemacht. Kinder aus Königswartha, Bischofswerda und natürlich aus Bautzen waren dazu angereist. In der Ausstellung ging es um die Tracht der katholischen Sorben und wann man sie früher trug und wann sie heute getragen wird. Museumsmitarbeiterin Frau Dr. Bruk erzählte uns viel Interessantes über die Kleidung. Wir sollten uns auch alles sehr genau ansehen, weil wir selbst eine Trachtenfigurine fertigen wollten. Zum Schluss des Rundganges bastelten wir jeder aus Stoffresten und Papier unsere Trachtenpüppchen. Das war eine sehr kniffelige Aufgabe, die wir alle gut gelöst haben. Es war ein sehr schönes Ferienerlebnis.

Alina Zimmermann, Bautzen

Meinungsäußerungen an: Sächsische Zeitung, 02625 Bautzen, Lauengraben 18. Im Interesse der Wiedergabe möglichst vieler Leserbriefe behalten wir uns das Recht

zu sinnwahrender Kürzung vor.