SZ +
Merken

leserbriefe

Der Leserbrief „Am Schalter abgekanzelt“ (SZ vom 21./22. Oktober) sorgte für eine Flut von Zuschriften. So schreibt R. Mann aus Meißen: Aus der Seele gesprochen Frau Streubichen hat mir aus der Seele gesprochen.

Teilen
Folgen

Der Leserbrief „Am Schalter abgekanzelt“ (SZ vom 21./22. Oktober) sorgte für eine Flut von Zuschriften. So schreibt R. Mann aus Meißen:

Aus der Seele gesprochen

Frau Streubichen hat mir aus der Seele gesprochen. Auch ich bekam im Juni die Antwort von der Dame im Reiseservice hingeschmettert, als ich mich nach einer Verbindung von Meißen nach Wernigerode informieren wollte. „ Auskunft nur bei Ticketkauf!“ Dann wollte ich noch etwas über eventuellen Schienenersatzverkehr wissen. Antwort: „Der Zug wird schon fahren.“ Punkt. Wenn diese Dame schon ein Reisezentrum privat betreibt, dann bitte doch etwas höflicher. Es kommen gerade im Bahnhof viele Touristen an und mancher nutzt das Reisezentrum für eine Auskunft.

Christa Schumann aus Meißen äußert sich wie folgt:

Kunden sind auch nicht immer höflich

Das Reisezentrum im Bahnhof Meißen wird privat betrieben und so muss auch ein Gewinn erwirtschaftet werden. Die Betreiber müssen ja auch leben. Nun hat es sich so eingebürgert, viele holen Auskünfte, aber die Fahrkarten werden woanders gekauft. Von nichts kann man nicht leben. In Ostsachsen ist es vielerorts so, dass man für einen Fahrplanausdruck bezahlen muss. Wenn dies ihnen lieber ist, dann bezahlen sie und bekommen soviel Ausdrucke, wie sie wünschen. Außerdem sind die lieben Kunden auch nicht immer die Höflichkeit in Person.

Auch Marlies Richter vom Reisecenter Meißen möchte Stellung nehmen:

Vorfall ist bedauerlich

Nach 15 Jahren als Verkäuferin im Reisezentrum der DB entschied ich mich im September 2005 für den Schritt in die Selbstständigkeit und übernahm die DB-Verkaufsstelle im Bahnhof Meißen in Eigenregie. Die im Bahnverkauf gesammelten Erfahrungen helfen mir im täglichen Geschäft. Leicht war der Start für mich nicht. Anfangs gab es Schwierigkeiten mit der Technik, diese Probleme sind jedoch heute behoben. Als DB-Agentur bieten wir den Kunden die gesamte Angebotspalette der Bahn sowie weitere Serviceleistungen rund um die Bahnfahrt an. Dazu gehören z.B. Sparpreisangebote, Nachtzugreisen, Gruppen- und Auslandsreisen sowie die Aktionsangebote der DB. An Ideen, das Geschäft zu beleben, fehlt es uns nicht. Dazu gehört auch die Erweiterung der Öffnungszeiten. Gern werden unsere Kunden zu folgenden Öffnungszeiten bedient: Montags von 6 bis 18 Uhr, Dienstag bis Freitag 7 bis 18 Uhr und samstags 7 bis 14 Uhr. Im persönlichen Kontakt mit dem Kunden sind wir stets bemüht, dass bestmögliche Preis-Leistungsverhältnis für den individuellen Kundenwunsch zu ermitteln. Um Wartezeiten zu vermeiden und eine schnelle Bearbeitung sicherzustellen, empfehlen wir unseren Kunden, bereits im Rahmen der Reiseplanung die wichtigsten Reisedaten parat zu haben. Leider kam es in diesem Zusammenhang vor kurzem zur Verärgerung einer Kundin, was die Agentur heute sehr bedauert. Wir bemühen uns künftig, uns noch stärker an den Kundenwünschen zu orientieren.

Meinungsäußerungen an: Sächsische Zeitung, Niederauer Straße 43, 01662 Meißen. Im Interesse der Wiedergabe möglichst vieler Leserbriefe behalten wir uns das Recht zu sinnwahrender Kürzung vor.