merken
PLUS

Letzte Arbeiten am neuen Spielplatz

Der Sportverein Radibor hat es geschafft. 26 000 Euro haben die Mitglieder gesammelt. Nun wird auch vorm Sportplatz gespielt.

© Uwe Soeder

Von Kerstin Fiedler

Bis zum Montag muss alles fertig sein. Die Mitglieder des SV 1922 Radibor legten jetzt noch Hand an, um den Untergrund für den Fallschutzkies vorzubereiten. 140 Tonnen von dem Material fasst das Gelände des neuen Spielplatzes. Den dürfen dann 25 Kinder der Bambini-, E- und F-Fußballer einweihen. Danach gibt es das erste Spiel der deutschen Nationalmannschaft zur Fußball-Weltmeisterschaft auf Großleinwand zu sehen. Diesen Abend gestaltet der Sportverein extra für die Sparkasse aus, die dem Verein beim Bau des Spielplatzes sehr entgegengekommen ist.

Anzeige
Carmina Burana Konzerte am See
Carmina Burana Konzerte am See

Der Chor der Europa Akademie Görlitz feiert unter der Leitung von Joshard Daus mit der „Carmina Burana“ einen leidenschaftlichen Ausblick für die kommende Saison.

Der neue Spielplatz hat den Namen Grüner Zweig. Dementsprechend hat auch die Holzbaufirma Alexander Fromme aus Niesky die Spielgeräte gestaltet. Am zentralen Baumhaus mit Rutsche, Klettersteig und einem Netz zum Hochhangeln, an der Schaukel oder der Wippe – überall findet sich der grüne Zweig mit einem kleinen Blatt daran wieder. Außerdem gibt es noch eine Reckstange auf dem Platz sowie zwei sogenannte Federtiere, auf denen man wippen kann. Natürlich wurde auch an die Erwachsenen gedacht, für die eine Bank zum Ausruhen gebaut wurde.

Joachim Busch, der die Fäden vor allem bei der Organisation und der Suche nach den Sponsoren in den Händen hält, ist zufrieden. „Wir haben beim Endspurt noch einmal unser Netzwerk genutzt. Immerhin verzeichnen wir insgesamt 94 große und kleine Sponsoren“, sagt Joachim Busch stolz. Schließlich musste eine Finanzierungslücke von 5 000 Euro geschlossen werden. Die Gemeinde Radibor kann diese Summe in der derzeitigen Haushaltslage nicht zahlen. Allerdings konnte die Gemeinde die große Eiche hinter dem jetzigen Spielplatz vom zuständigen Förster fällen lassen. Aus dem großen Stamm werden jetzt originelle Fahrradständer.

Doch neben dem Geld der Sponsoren müssen auch die vielen Eigenleistungen der Sportler mit ihren Freunden und Familie genannt werden. Noch in den letzten Tagen vor der Eröffnung wird der eine oder andere bei den Restarbeiten helfen.

Die Idee für den Spielplatz hatten 2011 Mütter und Omas, die sich am Sportplatz trafen. In Vorbereitung der Europeada, der Fußball-Europameisterschaft für Minderheiten 2012, nahm die Idee dann Gestalt an. Die Sportler beräumten die Fläche. Im Juni konnte schon das Eingangstor mit dem Namen und einem Schild mit der Darstellung des künftigen Platzes eingeweiht werden. Aus diesem Schild wird nun die Sponsorentafel. Es wird eine ordentliche Spielplatzordnung geben. Und die Radiborer Sportler haben schon wieder neue Ideen. Es soll ein Beachvolleyballplatz neben dem Hartplatz entstehen. Denn neben den vielen Fußballern von den Bambinis bis zu den Alten Herren gibt es ja auch noch die Abteilungen Volleyball, Tischtennis, Gymnastik und Aerobic. Insgesamt hat der Sportverein 320 Mitglieder.Auf ein Wort