merken
PLUS

Riesa

Letzte Handgriffe für die Wiedereröffnung

Ab Montag dürfen die Läden in Riesa wieder aufmachen. In Sylvia Donats Geschäft liefen die Vorbereitungen für diesen Tag schon länger.

Wartelinien für die Kunden, Desinfektionsmittel und Schutzwand für die Mitarbeiter: Sylvia Donat von Intersport Donat in Riesa bereitet das Geschäft auf die Öffnung vor.
Wartelinien für die Kunden, Desinfektionsmittel und Schutzwand für die Mitarbeiter: Sylvia Donat von Intersport Donat in Riesa bereitet das Geschäft auf die Öffnung vor. © Lutz Weidler

Riesa. Die Einzelhändler in Sachsen dürfen wieder öffnen - eine Nachricht, die am Mittwochabend auch in Riesa für Aufatmen gesorgt hat. In den Geschäften liefen deshalb Ende der Woche schon die Vorbereitungen für die "Neueröffnung" - beispielsweise im Intersport-Geschäft von Sylvia Donat. 

Am Freitag war die Chefin damit beschäftigt, die rot-weißen Markierungen für Laufwege und Wartelinien im Kassenbereich anzubringen. Die Vorbereitungen auf den "Tag x" liefen allerdings schon vor der Ankündigung der Landesregierung, den Händlern unter Auflagen die Eröffnung zu gestatten. "Zum Schutz unserer Kunden und Mitarbeiter nähen wir seit nunmehr vierzehn Tagen Schutzmasken für unsere Mitarbeiter", erklärt Sylvia Donat. Eine Kommunikationsschutzwand, so die offizielle Bezeichnung für die Plexiglasscheiben an der Kasse, wurde montiert. Auch Desinfektionsmittel für die Mitarbeiter hat die Chefin in einer Riesaer Apotheke eingekauft.   

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Besonderes Angebot vor der Wiedereröffnung

Dazu kommen Schilder, die auf Verhaltensregeln hinweisen, etwa darauf, Abstand zu halten und bei Erkältungssymptomen den Laden bitte nicht zu betreten. "Bei all dem wissen wir nicht, was ab nächster Woche überhaupt passiert", beschreibt Sylvia Donat das Gefühl, mit dem wohl viele Einzelhändler in die kommende Woche starten werden. "Kommen unsere Kunden in die Stadt? Fühlen sie sich sicher oder haben sie Angst?"

Ein Aushang weist auch auf das Angebot für Senioren und andere Vertreter von Risikogruppen hin, einen Termin außerhalb der Öffnungszeiten zu vereinbaren. "Ein Anruf genügt", sagt Sylvia Donat. So etwas sei vor ein paar Wochen noch gar nicht vorstellbar gewesen. Auch wer in einem systemrelevanten Beruf arbeitet und zeitlich stark eingebunden ist, könne das Angebot wahrnehmen. 

Für die Mitarbeiter wurden Schutzmasken genäht.
Für die Mitarbeiter wurden Schutzmasken genäht. © Lutz Weidler

Auch im Wareneinkauf müssen sich die Händler auf veränderte Bedürfnisse einstellen, erzählt Sylvia Donat. Die üblichen saisonalen Angebote werden voraussichtlich nicht funktionieren. "Die Wandersaison ist zum Beispiel noch nicht abzusehen." Dafür sei die Nachfrage nach Laufschuhen schon jetzt gestiegen. Diese Warensteuerung müsse neu gedacht werden. 

Trotzdem freue sie sich auf die neuen Herausforderungen, sagt Sylvia Donat - und auf die Kunden. Die Corona-Krise habe Vielen gezeigt, worauf es ankommt: "Dass Miteinander effektiver ist als  die Machtspielchen jedes Einzelnen. Solidarität und Hilfsbereitschaft sind wohl die richtige Antwort auf Corona." 

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Weiterführende Artikel

Corona-Krise: Sachsen will offenbar Thüringen folgen

Corona-Krise: Sachsen will offenbar Thüringen folgen

Sozialministerin Köpping spricht von Paradigmenwechsel, Virologe Drosten für wöchentliche Tests für Lehrer - unser Newsblog.