merken

Dresden

Letzte Wahlplakate werden zwangsentfernt

Die Bummelletzten müssen jetzt zahlen. Bis zu zehn Euro verlangt die Stadtverwaltung für ein vergessenes Plakat.

Viele Wahlen, viele Plakate: Im Mai war Dresden mit Wahlwerbung zugepflastert. Inzwischen sollten die Plakate längst weg sein. © Rene Meinig/Symbolbild

Vor über einem Monat endete der Dresdner Wahlkrimi. Mit einigen Tagen Verspätung standen die Ergebnisse der Stadtratswahl fest. Trotzdem hängen in Dresden noch Wahlplakate für die Europa- und die Kommunalwahlen. Sie hätten spätestens eine Woche nach der Stimmabgabe abgenommen werden müssen. Weil sich die Parteien nicht rühren, wird die Stadtverwaltung nun selbst aktiv.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden