merken

Letzter Gottesdienst in Gorbitz

Nach 130 Jahren zieht die Philippus-Gemeinde aus der Kapelle zum Guten Hirten aus. Eine koreanische Gemeinde will einziehen.

Dresden. Den Abschiedsgottesdienst in der Kapelle zum Guten Hirten wird Pfarrer Thomas Böttrich am Sonntag mit einem lachenden und einem weinenden Auge halten. Betriebswirtschaftlich gedacht sei es ja totaler Unsinn, dieses Haus weiterhin von der Stadt zu mieten, meint Böttrich. Denn schließlich gibt es ja auf dem Leutewitzer Ring ein modernes Gemeindehaus, das bereits im Wechsel mit der Kapelle auf der Uthmannstraße genutzt wird. Trotzdem ist er auch ein wenig wehmütig. Viele der 2300 Gemeindemitglieder sind in der Kapelle getauft, konfirmiert oder getraut worden.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden