SZ +
Merken

Letztes Haus ist gefallen

Auf dem früheren Gelände von Pentacon wird ein großer Neubau errichtet.

Teilen
Folgen

Im nächsten Jahr will die TLG Immobilien GmbH auf dem früheren Pentacon-Gelände an der Ecke Schandauer/Bärensteiner Straße mit dem Bau eines großen Wohn- und Geschäftszentrums beginnen. Der Bauantrag soll im zweiten Quartal eingereicht werden, teilt TLG-Sprecherin Edith Grether mit. „Eigentlich wollten wir mit dem Bau im November dieses Jahres beginnen“, erläutert sie. Doch das Bebauungsplanverfahren habe sich verzögert.

Das frühere Haus von Sport-Frenzel ist kürzlich als letztes Gebäude auf dem Areal gefallen. Nun werden nur noch die Trümmer beseitigt. Liegt die Baugenehmigung vor, kann dann sofort losgelegt werden.

Für den Gebäudekomplex will die TLG rund sechs Millionen Euro investieren. Er soll eine Fläche von 10500 Quadratmetern haben. Ursprünglich waren 43 Wohnungen geplant. Doch voraussichtlich werden es etwas mehr werden. Das Erdgeschoss ist für den Einzelhandel vorgesehen. „Ein Rewe-Markt ist als Mieter schon sicher“, sagt die TLG-Sprecherin. Geplant sind auch eine Tiefgarage und ein oberirdisches Parkdeck. Insgesamt sollen so für Mieter und Kunden 71 Stellplätze zur Verfügung stehen.

Auf der bisherigen Brachfläche soll es künftig auch wieder grünen. Auf einem Großteil der Dachflächen sind Bepflanzungen geplant. Der Plan sieht zudem vor, in Richtung Schandauer Straße eine Baumreihe anzulegen.

Geht der Zeitplan auf, werden Ende 2010 die Wohnungen übergeben. Das gesamte Gebäude soll dann im Frühjahr 2011 fertig werden. Peter Hilbert