merken
PLUS

Licht an für Kreckwitzer Fasching

Im Karnevalsteam kümmert sich Peter Pfeiffer um die Musik und alles, was mit Elektrik zu tun hat. Und das seit 32 Jahren.

© Uwe Soeder

Madeleine Siegl-Mickisch

Kreckwitz. Peter Pfeiffer stellt schon mal die Scheinwerfer ein – auch wenn der Saal im Kreckwitzer Schloss gerade noch einer Baustelle gleicht. Aber das ist ja auch gar nicht so abwegig. Schließlich feiern die Kreckwitzer Narren an diesem Sonnabend und am 13. Februar unter dem Motto „Wir bauen auf und reißen nieder, Fasching gibt es immer wieder.“ Und das stimmt. Seit 1984 lädt der Kreckwitzer Sportverein jedes Jahr zum Fasching ein.

Anzeige
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus

Dresdens Biohof steht seit fast 30 Jahren für Bio aus der Region. In den Märkten ist eine besondere Kooperation zu entdecken: Die Käsefreundschaft zu vier kleinen Bio-Dorfsennereien in Graubünden.

Peter Pfeiffer ist von Anfang an dabei und als gelernter BMSR-Techniker – heute nennt sich der Beruf Mechatroniker – für alles zuständig, was mit Elektrik zu tun hat. Licht und Ton sind sein Metier, aber nicht nur. Er kümmert sich auch um die Musikauswahl für das Programm. „Ich hab’ ja einen großen Fundus“, sagt der 58-Jährige, der zu DDR-Zeiten nebenbei auch Disko gemacht hat. „Da höre ich mal durch, was zum jeweiligen Motto passen könnte.“

Eine extreme Zeit

„Es macht viel aus, wenn Einleitung oder Übergänge mit der richtigen Musik untermalt werden“, findet Alice Beckmann, die Vorsitzende des Sportvereins. Sie und ein paar andere gehören schon zur nächsten Generation, die in Kreckwitz die Faschingstradition weiterführt. Denn einige der alten Hasen haben sich inzwischen zurückgezogen. Nicht so Peter Pfeiffer. Er hält weiter zur Stange – und nimmt dafür einiges auf sich. Denn seit ein paar Jahren wohnt er nicht mehr in Kreckwitz. In Dresden hat er einen Job in der Halbleiterindustrie. Anfangs pendelte er zur Arbeit, aber nun wohnt er auch in der Landeshauptstadt.

„Fasching ist schon eine extreme Zeit“, sagt er. Da ist er mehr auf der Straße als zu Hause. Aber eigentlich ist es das ganze Jahr über kaum anders. Mehrmals in der Woche fährt Pfeiffer nach der Arbeit von Dresden in die Oberlausitz, denn er macht nicht nur in Kreckwitz beim Fasching mit, sondern ist auch im Hochkircher Sportverein aktiv. Seit Jahren spielt er dort Fußball, jetzt noch bei den Alten Herren, außerdem ist er Trainer einer Nachwuchsmannschaft. Als die Jungs im Vorschulalter waren, hat er mit ihnen angefangen. Der Verein suchte Übungsleiter, und er habe sich überreden lassen, erinnert er sich.

An den Reglern

Heute sind einige der 13-, 14-Jährigen schon einen Kopf größer als er. Bis zum Erwachsenenalter möchte er die Mannschaft noch führen. „Wenn ich sage, ich mache es, dann mache ich es auch“, begründet er, warum er nicht einfach so aufhört.

Und auch das Kreckwitzer Faschingsteam möchte er nicht enttäuschen. Es mache ihm ja immer noch Spaß. So baut er nicht nur die Technik auf, sondern ist am Veranstaltungsabend auch an den Reglern. Es soll ja alles klappen – auch wenn das Programm diesmal auf einer chaotischen Baustelle spielt. Und wenn wie in den Vorjahren zu späterer Stunde noch verschiedene Musiktitel parodiert werden, ist Peter Pfeiffer unter den Interpreten. So kennen ihn die Kreckwitzer.

Fasching am Sonnabend, 20.15 Uhr, Einlass ab 19.10 Uhr. Karten für 8,50 Euro gibt’s noch an der Abendkasse; am Sonntag ist ab 14.14 Uhr Kinderfasching

Kartenvorverkauf für die Veranstaltung am 13. Februar ist am 5. Februar 18 bis 20 Uhr an der Kegelbahn