SZ +
Merken

Limitierter Krug zum Bierstadtfest ist begehrt

Noch zehn Tage biszum Bierstadtfest: Der Bierstadtkrug ist bei Sammlern sehr begehrt.

Teilen
Folgen

Von Jens Fritzsche

Was vor zwei Jahren als vorsichtiger Versuch gestartet war, hat sich längst als echter Volltreffer entpuppt: Der seit dieser Zeit alljährlich zum Radeberger Bierstadtfest erscheinende Bierstadtkrug ist bei Sammlern längst zum begehrten Objekt geworden. „Die erste Auflage aus dem Jahr 2008 ist restlos ausverkauft, von der Auflage vom vorigen Jahr sind nur noch Restbestände zu bekommen“, freut sich Michael Rußig vom Radeberger Gewerbeverein. Er war es, der damals kräftig als Geburtshelfer für den auf jährlich 1000 Stück limitierten Steingut-Krug aktiv war.

Jährlich wechselnde Motive

Die Idee: Mit jährlich wechselnden Motiven und der dazugehörigen Jahreszahl sollen Sammler für die Krüge begeistert werden. „Wir haben deshalb auch das Logo der Radeberger Brauerei mit auf den Krug gebracht, weil es jede Menge Fans für Sammelstücke von Brauereien gibt“, verrät Michael Rußig. Nachdem Bild des Radeberger Rathauses im Jahr 2008, dem Schloss Klippenstein im vorigen Jahr, ist der aktuelle Krug nun mit dem Motiv des Darreturms der Radeberger Brauerei verziert worden. Und der Verkauf läuft auch diesmal bereits wieder bestens. Bei Biertrinkern, Fans der Brauerei und der Stadt Radeberg ist der Krug sehr beliebt. Acht Euro kostet ein Krug. Eine kleine Investition mit großer Wirkung. Eine Wertsteigerung scheint bei der wachsenden Nachfrage nach den Krügen nicht ausgeschlossen.

Zu bekommen ist der Bierstadtkrug bereits jetzt u.a. im Getränkemarkt Rußig an der Dresdner Straße, im Bürgerbüro im Rathaus, in der Likörfabrik an der Hauptstraße und im Brauereiausschank im Kaiserhof.