SZ +
Merken

Lindgren-Schüler aus Weißwasser sind mit Pinsel und Farbe der Geometrie auf der Spur

Im Geometrieunterricht entstand die Idee für das Projekt. Als Ausstellung in Niesky zeugen die Bilder nun von der erfolgreichen Umsetzung in der Schule.

Teilen
Folgen

Von Rolf Ullmann

Landrat Bernd Lange begrüßte gestern Vormittag, sichtlich von den Werken der Förderschüler aus Weißwasser beeindruckt, die zahlreichen Gäste zur Eröffnung der Ausstellung „Kunst und Geometrie“ im Nieskyer Landratsamt.

„Ich freue mich sehr darüber, dass diese Ausstellung gerade hier stattfindet und so die Ergebnisse des Projektes nach außen getragen werden“, äußerte Bernd Lange in seiner Begrüßungsrede. „Es ist eine kleine, aber auch sehr schöne Ausstellung, zu deren Besuch ich alle Nieskyer herzlich einlade“, fügte der Landrat noch hinzu. Auch die Trommelgruppe der Schule war mitgekommen und stellte mit ihrer Darbietung unter Beweis, dass die Lindgren-Schüler nicht nur mit Farbe und Pinsel trefflich umgehen können. Sybille Milde und Angela Hanke üben bereits seit längerem mit den Schülern das Trommeln auf den Congas und den rhythmischen Einsatz von Klanghölzern und Triangeln.

Christiane Burges, die Schulleiterin, verwies darauf, „dass an unserer Einrichtung die Schüler, wo es nur irgendwie möglich ist, durch praktische Tätigkeiten gefördert werden.“ Ein solches Beispiel stellt das Projekt „Kunst und Geometrie“ dar. Neben dem Malen und Zeichnen beschäftigten sich die Schüler mit den Kunstwerken von Kandinsky, Pollock und Hundertwasser. Dabei wurden sie von den Lehrerinnen Kathleen Herwy und Gabriela Jurtz angeleitet und unterstützt. „Nachdem die Bilder zunächst nur in den Klassenzimmern hingen, entstand der Wunsch sie auch einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren“, erläuterte Kathleen Herwy. Das Landratsamt Niesky ist nun Startplatz für den weiteren Weg der Ausstellung durch den Landkreis. Denn als Wanderausstellung wird sie künftig in einigen anderen Einrichtungen und Schulen zu sehen sein. Helmut Schleuder, der Inhaber des Nieskyer Kinder-Paradieses, sponserte ein Büfett mit Obstsaft und Süßigkeiten, zu dem alle Mitwirkenden und Gäste eingeladen waren.