merken
PLUS

Linienbusse fahren nach Amsterdam

Dresden bekommt eine Linienbus-Verbindung in die niederländische Hauptstadt Amsterdam. Das Unternehmen Meinfernbus fährt ab Mittwoch, dem 18. Juni, täglich zunächst von Dresden über Leipzig, Halle, Magdeburg, Braunschweig und Hannover nach Osnabrück.

Dresden bekommt eine Linienbus-Verbindung in die niederländische Hauptstadt Amsterdam. Das Unternehmen Meinfernbus fährt ab Mittwoch, dem 18. Juni, täglich zunächst von Dresden über Leipzig, Halle, Magdeburg, Braunschweig und Hannover nach Osnabrück. Die Haltestelle in Amsterdam soll kurz danach hinzukommen und dann ebenfalls täglich angesteuert werden. – Der Berliner Anbieter sieht in der neuen Linie auch eine Chance für den Dresden-Tourismus. „Die Niederländer können das Angebot nutzen, um ihr Nachbarland zu erkunden“, sagt Firmenchef Torben Greve. Letztes Jahr besuchten über 20 500 Niederländer die Stadt, sie bildeten die fünftstärkste Besuchergruppe. Ohne umzusteigen ist Amsterdam bisher weder per Bahn, Bus noch Flugzeug ab Dresden erreichbar.

Bis nach Osnabrück soll der neue Linienbus fast neun Stunden unterwegs sein, die Fahrzeit und der Ticketpreis nach Amsterdam stehen noch nicht fest. Die einfache Fahrt Dresden-Osnabrück kostet zwischen 25 und 45,50 Euro pro Person, für die Teilstrecke Dresden-Leipzig zahlen Passagiere zwischen 5 und 15,50 Euro. Durch eine Reform dürfen Busunternehmen seit 2013 im Fern-Linienverkehr mit der Bahn konkurrieren. Ab Dresden fahren neben Meinfernbus auch der Anbieter Flixbus, der ADAC-Postbus und der Berlin-Linienbus, an dem auch die Bahn beteiligt ist. So sind unter anderem Düsseldorf, München, Hamburg und Berlin zu erreichen. (SZ/sr)

Küchen-Profi-Center Hülsbusch
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.