merken
PLUS

Bautzen

Zum Nachlesen: Der Ticker vom Wahlabend im Kreis Bautzen

Alle fünf Wahlkreise im Landkreis Bautzen sind ausgezählt: Die AfD gewinnt drei Direktmandate, zwei Abgeordnete der CDU können ihre Wahlkreise verteidigen.

Erleichterung bei Marko Schiemann (CDU), er konnte sein Landtagsmandat verteidigen.
Erleichterung bei Marko Schiemann (CDU), er konnte sein Landtagsmandat verteidigen. © Steffen Unger

Sächsische.de berichtet im Ticker von der Landtagswahl in Sachsen. Zusätzlich bieten wir einen Ergebnisdienst an. Dort können Sie das gesamte Ergebnis sowie die genauen Zahlen für jeden Wahlkreis und jede Gemeinde einsehen. ➡ Zur Wahlergebnis-Seite ⬅

Die Bautzener Wahlergebnisse im Live-Ticker

23.30 Uhr: An dieser Stelle beenden wir unseren Live-Ticker zur Landtagswahl aus dem Landkreis Bautzen. Sie können dem Link oben folgen und alle Ergebnisse noch mal in Ruhe anschauen und durchdenken. Wir hoffen, Sie fühlten sich gut informiert. Gute Nacht.

22.35 Uhr: Auch der letzte Wahlkreis ist ausgezählt. Im Wahlkreis Bautzen 4 (Hoyerswerda und Umgebung) verliert der CDU-Landtagsabgeordnete Frank Hirche sein Direktmandat. Der Wahlkreis geht an Doreen Schwietzer von der AfD. Sie erhält 34,7 Prozent der Erststimmen, Hirche nur 32,4 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die AfD knapp vor der CDU: 33,9 Prozent zu 33,5 Prozent. Es folgen: LInke (10,7 Prozent); SPD (6,6); Freie Wähler (4,0); FDP (3,9).

22.25 Uhr: Was für eine knappe Entscheidung? Im Wahlkreis Bautzen 1 (Region Bischofswerda und Oberland) gewinnt AfD-Kandidat Frank Peschel mit 31 Stimmen Vorsprung vor Patricia Wissel (CDU). Die Landtagsabgeordnete kann ihren Wahlkreis damit nicht verteidigen. Peschel kommt auf 38,2 Prozent der Erststimmen, Wissel auf 38,1 Prozent. Auch bei den Zweitstimmen liegt die AfD im Wahlkreis vorn (36,8 Prozent). Die CDU kommt auf 34,6 Prozent. Es folgen: Linke (6,8); SPD (5,7); FDP (4,5), Grüne (3,4).

22.10 Uhr: Im Wahlkreis Bautzen 2 (Kamenz & sorbische Gemeinden) ist die Entscheidung gefallen. Der bisherige Wahlkreisabgeordnete Aloysius Mikwauschk von der CDU verteidigt sein Mandat. Mit 39,8 Prozent der Erststimmen liegt er vor Christian Friedrich Schultze von der AfD (30,4). Bei den Zweitstimmen wird die CDU ebenfalls stärkste Kraft: Sie holt 35,8 Prozent, die AfD erhält 31,0 Prozent. Es folgen: Linke (8,0), die FDP (6,4), SPD (5,9), Grüne (4,4).

Freude bei  Aloysius Mikwauschk, der Landtagsabgeordnete der CDU verteidigt sein Mandat in Kamenz.
Freude bei  Aloysius Mikwauschk, der Landtagsabgeordnete der CDU verteidigt sein Mandat in Kamenz. © René Plaul

22.00 Uhr: Noch immer heißt es warten, denn es sind noch nicht alle Stimmen ausgezählt. Ergebnisse fehlen zum Beispiel noch aus Hoyerswerda, Bischofswerda und Sohland/Spree.

21.40 Uhr: Für den Linken-Politiker Heiko Kosel endet mit dem Wahlabend die politische Laufbahn. Mit nur 8,4 Prozent der Erststimmen hatte er im Wahlkreis Bautzen 5 keine Chance. Auch über die Landesliste seiner Partei wird der bisherige Landtagsabgeordnete nicht mehr ins Parlament einziehen. Dort stand er auf dem letzten, dem 60. Platz.  "Das Wahlergebnis ist für meine Partei eine herbe Niederlage", sagte er der SZ - und fordert Konsequenzen. Er werde dem Kreisvorstand der Linken vorschlagen, geschlossen zurückzutreten. Anschließend wolle er den selben Vorschlag dem Landesvorstand der Partei unterbreiten.

21.30 Uhr: Erste Reaktionen kommen aus dem Wahlkreis Bautzen 5. Hier konnte Marko Schiemann (CDU) sein Direktmandat verteidigen. Er gewann knapp vor AfD-Landeschef Jörg Urban. Schiemann war am Abend glücklich, aber auch spürbar überrascht: „Ich freue mich sehr. Die Menschen haben unterwegs im Wahlkampf immer gesagt: Du schaffst das“, sagte er. Wichtig sei ihm, mit den Menschen im Gespräch zu bleiben und neue Projekte zu gestalten. Über konkrete Vorhaben will der Christdemokrat in den nächsten Tagen nachdenken. Der Dank geht am Wahlabend an die zahlreichen Unterstützer. „Es ist so angenehm, wie die Leute mich getragen haben“.

21.05 Uhr: Erfolg und Misserfolg für die CDU im Wahlkreis Bautzen 3: Mit 32,3 Prozent der Zweitstimmen wird die Partei knapp stärkste Kraft vor der AfD (31,5 Prozent). Es folgen: Die Linke (7,8), die FDP (7,8), die SPD (6,5) und die Grünen (4,9). Das Direktmandat geht allerdings an die AfD: Dachdeckermeister Timo Schreyer gewinnt hauchdünn vor Mathias Kockert. Nur 157 Stimmen trennen beide Bewerber. FDP-Landeschef Holger Zastrow war ebenfalls in diesem Wahlkreis angetreten, er kommt auf 13,5 Prozent der Erststimmen.

20.45 Uhr: Niederlage für Jörg Urban. Der AfD-Landeschef verliert das Duell im Wahlkreis Bautzen 5. Der CDU-Landtagsabgeordnete Marko Schiemann verteidigt seinen Wahlkreis und zieht erneut direkt in den Landtag ein. 38 Prozent der Wähler gaben Schiemann die Erststimme, Urban kam auf 36,4 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die AfD hingegen ebenfalls mit 36,4 Prozent vor der CDU mit 33 Prozent.

Gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis Bautzen 5: Marko Schiemann (CDU)
Gewinnt das Direktmandat im Wahlkreis Bautzen 5: Marko Schiemann (CDU) © Steffen Unger

20.35 Uhr: Die Stadt Bautzen ist ausgezählt. Bei den Zweitstimmen führt die AfD mit 33,9 Prozent knapp vor der CDU mit 32,3 Prozent. Bei den Erststimmen liegt hingegen CDU-Kandidat Marko Schiemann vorn: Er kommt auf 37,5 Prozent der Stimmen, AfD-Landeschef Jörg Urban nur auf 33,8. Damit liegt Marko Schiemann jetzt auch im gesamten Wahlkreis vorn, er liegt 2,6 Prozent-Punkte vor Urban. Nur noch die Gemeinde Großdubrau ist jetzt offen. 

20.30 Uhr: Schirgiswalde-Kirschau ist eine katholische Enklave in der Oberlausitz. Hier ist die CDU traditionell stark: 40,3 Prozent der Wähler stimmen hier für die CDU; 33,1 Prozent für die AfD.

20.25 Uhr: 7 von 11 Gemeinden im Wahlkreis Bautzen 3 sind ausgezählt. Sechsmal liegt die AfD vorn. Nur in Ottendorf-Okrilla ist die CDU mit 31,1 Prozent der Zweitstimmen stärkste Kraft.  

20.10 Uhr: Kopf-an-Kopf-Rennen im Wahlkreis Bautzen 5 (Bautzen und Umgebung). Vier von sieben Gemeinden sind ausgezählt: Bei den Zweistimmen liegt die AfD klar vor der CDU. Anders bei den Erststimmen: AfD-Landeschef Jörg Urban liegt aktuell bei 39,7 Prozent, der Wahlkreisabgeordnete der CDU, Marko Schiemann, bei 39,5 Prozent. Die Entscheidung wird wohl in der Stadt Bautzen fallen, die das Schwergewicht im Wahlkreis ist.

20.00 Uhr: Das sind die Zwischenständen in den fünf Bautzener Wahlkreisen: Bautzen 1 (Bischofswerda & Oberland): 6 von 16 Gemeinden sind ausgezählt. Es führt die AfD mit 39,8 Prozent vor der CDU (33,0 Prozent). Bautzen 2 (Kamenz & die sorbischen Gemeinden): Die Region erweist sich erneut als CDU-Hochburg:  7 von 15 Gemeinden sind ausgezählt - die CDU liegt hier mit 49 Prozent deutlich vor der AfD mit 24 Prozent.  

Der Wahlkreis Bautzen 3 erstreckt sich von Radeberg in Richtung Norden: 4 von 11 Gemeinden sind ausgezählt. Die AfD kommt aktuell auf 36,6 Prozent, die CDU auf 30,8 Prozent. Im Wahlkreis Bautzen 4 (Hoyerswerda & Umgebung) sind 4 von 8 Gemeinden ausgezählt. Die AfD liegt mit 38,1 Prozent vor der CDU mit 36,5 Prozent.  Der Wahlkreis Bautzen 5 umfasst die Stadt Bautzen und den Osten des Kreises: Hier wurden 3 von 7 Gemeinden ausgezählt. Die AfD führt klar mit 41,7 Prozent der Stimmen vor der CDU mit 33,8 Prozent.

19.40 Uhr: Im Wahlkreis Bautzen 4 sind jetzt vier der acht Gemeinden ausgezählt: Bei den Zweitstimmen liegt die AfD mit 38,1 Prozent vor der CDU mit 36,5 Prozent. Auch bei den Erststimmen führt AfD-Kandidatin Doreen Schwietzer derzeit vor dem bisherigen Wahlkreisabgeordneten Frank Hirche (35,4 Prozent).

19.35 Uhr: Im Wahlkreis Bautzen 5 ist jetzt auch die Gemeinde Hochkirch ausgezählt. Auch hier liegt die AfD mit 41,7 Prozent der Zweitstimmen klar vor der CDU mit 35,4 Prozent. Die Direktkandidaten beider Parteien liegen jedoch gleich auf: Jörg Urban (AfD) mit 41,0 Prozent ganz knapp vor Marko Schiemann (CDU) mit 40,5 Prozent.   

19.30 Uhr:  Auch aus dem Wahlkreis Bautzen 3 gibt es jetzt ein Ergebnis. In Oßling wird die AfD stärkste Kraft (39,5 Prozent) vor der CDU (31,4 Prozent). Das erste Ergebnis im Wahlkreis Bautzen 4 kommt aus der Gemeinde Spreetal. Hier liegt die AfD mit 41,1 Prozent vor der CDU (33,5 Prozent).

19.25 Uhr: In rascher Folge treffen jetzt weitere Wahlergebnisse ein. Ohorn: AfD (35,5 Prozent) vor CDU (32,1 Prozent), Obergurig: AfD (36,8 Prozent) vor CDU (34,0), Frankenthal: CDU (37,6 Prozent) vor AfD (34,2)

19.15 Uhr: Das erste Wahlergebnis aus dem Landkreis Bautzen liegt vor. In der Gemeinden Kubschütz (Wahlkreis Bautzen 5) kommt die AfD auf 40,2 Prozent der Zweitstimmen vor der CDU mit 34,4 Prozent. Deutlich abgeschlagen folgen Linke, SPD und FDP mit jeweils rund 5 Prozent der Stimmen. Auffällig CDU-Direktkandidat Marko Schiemann liegt bei den Erststimmen mit 40,1 Prozent knapp vor AfD-Bewerber Jörg Urban (39,5 Prozent).

19.10 Uhr: Noch immer heißt es warten auf die ersten Wahlergebnisse aus dem Landkreis Bautzen. In den sozialen Netzwerken werden derweil die Hochrechnungen diskutiert. Bei den beiden Stadträten der Grünen in Bautzen - Annalena Schmidt und Claus Gruhl - fällt die erste Bewertung unterschiedlich aus. 

18.40 Uhr: Noch liegen keine aktuellen Wahlergebnisse aus dem Landkreis Bautzen vor. Doch nach den ersten Prognosen gibt es bereits viel Gesprächsstoff. Die Mitglieder der SPD treffen sich heute Abend in Bautzen im Parteibüro am Schülertor, um gemeinsam den Wahlausgang zu verfolgen. Die CDU lädt seit 18.30 Uhr in die Geschäftsstelle der Partei in die Hohengasse 16 in Bautzen ein.

Auszählung der Stimmen im Rathaus von Bautzen. Steffen Hejduska ist einer der freiwilligen Wahlhelfer.
Auszählung der Stimmen im Rathaus von Bautzen. Steffen Hejduska ist einer der freiwilligen Wahlhelfer. © Steffen Unger

18.10: Vor wenigen Minuten haben die Wahllokale im Landkreis Bautzen geschlossen. Die Auszählung der Stimmen beginnt. Schon jetzt ist klar: Die Wahlhelfer werden länger brauchen als vor fünf Jahren, denn die Wahlbeteiligung ist deutlich höher ausgefallen. Laut ARD-Prognose lag sie in ganz Sachsen bei 65 Prozent. Vor fünf Jahren betrug sie historisch niedrige 49,1 Prozent.

Für Diskussionsstoff sorgt unterdessen die erste Prognose für Sachsen: Demnach kommt die CDU auf 32 Prozent, die AfD belegt Platz 2 mit 27.5 Prozent. Die Linke kommt auf 10.5 Prozent, die Grünen auf 9 Prozent, die SPD auf 8 Prozent und die FDP nur auf 4,8 Prozent.

17.00 Uhr: Vor allem auf einen Wahlkreis richten sich heute viele Augen. Im Wahlkreis 56 (Bautzen und Umgebung) tritt der sächsische AfD-Chef Jörg Urban an. Er will Marko Schiemann, der seit 1990 immer das Direktmandat holte, den Platz im Landtag streitig machen. Hier finden Sie den Überblick, wo es überall noch im Landkreis spannend wird. 

In fünf Wahlkreisen wird heute im Landkreis Bautzen gewählt:

Wahlkreis zur Landtagswahl im Landkreis Bautzen.
Wahlkreis zur Landtagswahl im Landkreis Bautzen. ©  SZ-Grafik: Gernot Grunwald

16.50 Uhr: Wahltag in Sachsen: Noch reichlich eine Stunde haben die Wahllokale geöffnet. Viele Wähler haben sich den Gang zur Wahlurne allerdings gespart. Der Trend zur Briefwahl, der sich schon bei der Europawahl im Mai abzeichnete, setzt sich fort. Die Stadt Bautzen reagierte auf den Andrang mit der Einrichtung von sechs Briefwahl-Vorständen, das sind doppelt so viele wie vor fünf Jahren.

16.30 Uhr: Die Landtagswahlen in Sachsen laufen, die Ergebnisse werden in ganz Deutschland mit Spannung erwartet. Doch in einigen Orten im Landkreis Bautzen stehen noch weitere Entscheidungen an. In Lichtenberg geht es am Sonntag auch um die Zukunft als eigenständige Gemeinde. Der Bürgerentscheid soll Klarheit bringen, wie die Lichtenberger zu einer Fusion mit der Nachbargemeinde Wachau stehen. 

Doppelt gewählt wird auch in Weifa und Ringenhain. Die Bürger beider Dörfer stimmen heute über die Ortschaftsräte ab.

Vielsagend: Wahlplakat der Partei "Die Partei".
Vielsagend: Wahlplakat der Partei "Die Partei". © Steffen Unger

16.00 Uhr: Die Spannung steigt. Nur noch zwei Stunden, dann schließen die Wahllokale, und die ersten Prognosen zur Landtagswahl werden veröffentlicht. Zugleich endet damit ein wochenlanger Wahlkampf in Sachsen. Dieser war oft kämpferisch, manchmal nervig und mitunter einfach nur kurios. Ein Wahlkampf-Auftritt des SPD-Direktkandidaten im Wahlkreis 56 rief sogar die Polizei auf den Plan

Der Beitrag wird fortlaufend aktualisiert.

Mehr zum Thema Bautzen