SZ + Löbau
Merken

Löbaus Ärger mit den Umweltauflagen

Das Gewerbegebiet kann nur wachsen, wenn die Stadt grünen Ausgleich bietet: Ein Teil der Lösung ist hochprozentig, bei einem anderen gibt es Schwierigkeiten.

Von Anja Beutler
 4 Min.
Teilen
Folgen
Das künftig um 88 Hektar erweiterte Gewerbegebiet wird durch die B6, die B178 und die Bahntrasse begrenzt.
Das künftig um 88 Hektar erweiterte Gewerbegebiet wird durch die B6, die B178 und die Bahntrasse begrenzt. © Grafik: Stadt Löbau

Seit Herbst vergangenen Jahres arbeitet die Stadt Löbau daran, neue Gewerbeflächen zu schaffen - durch eine Erweiterung des Gewerbegebietes West. Doch damit produzierendes Gewerbe sich auf den neuen Flächen ansiedeln kann, muss die Stadt auch die Umweltauflagen erfüllen - und die sind bei den angestrebten 88 Hektar nicht ohne. Immerhin ist inzwischen die nötige Erfassung und Zählung der dort befindlichen Tierarten abgeschlossen, erklärte Oberbürgermeister Dietmar Buchholz (parteilos) nun auf der Ratssitzung zum Stand der Dinge: "Und wir wissen jetzt, dass es dort keine Fledermäuse gibt." Der Weg, die anvisierten Flächen zu nutzen, ist demnach frei.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Löbau