merken
PLUS Döbeln

Löcher in den Fenstern verursachen Haushaltsloch

Obwohl das Gerätehaus der Feuerwehr recht modern ist, läuft regelmäßig Wasser rein. Das zu beheben wird teuer.

Harald Kroschke von der Freiwilligen Feuerwehr Gallschütz zeigt eins der Fenster, die schon seit fünf Jahren Probleme bereiten.
Harald Kroschke von der Freiwilligen Feuerwehr Gallschütz zeigt eins der Fenster, die schon seit fünf Jahren Probleme bereiten. © -Dietmar Thomas

Gallschütz. Wasser marsch heißt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Gallschütz nicht mehr nur zu Lösch-Einsätzen. Seit fünf Jahren komme es immer häufiger vor, dass Wasser in den Versammlungsraum des Gerätehauses läuft. „In den letzten Jahren wurde das immer schlimmer“, erinnerte sich Dieter Kroschke von der Gallschützer Wehr. „Heute reicht schon ein starkes Unwetter von Westen.“

Das liegt an den verbauten Holz-Gaubenfenstern. Denn obwohl das Gerätehaus erst 2001 eingerichtet wurde, hat diese kurze Zeit schon ziemlich an den dreieckigen Fenstern genagt. „Stellenweise kann man sogar durch die Seitenträger fassen“, so Kroschke. Zum gleichen Schluss kommt auch Bauamtsleiter Klaus Bichler. „Beim Öffnen der Fenster hatte ich schon den ganzen Flügel in der Hand“, berichtet Bichler.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Um größeren Schäden vorzubeugen, sollen die Fenster noch vor dem Herbst ausgetauscht und durch langlebigere Kunststofffenster ersetzt werden. Daran gibt es auch für den Gemeinderat Großweitzschen keinen Zweifel. Für Diskussionsstoff sorgten allerdings die 10.000 Euro, die für den Austausch der Fenster anberaumt wurden. Also 2.000 Euro für jedes Fenster – plus zusätzlichem Puffer. Denn bei den eingeholten Angeboten sei zwar bereits ein gewisser Anteil an Trockenbauarbeiten miteingerechnet. „Aber ich gehe davon, dass es eher teurer wird“, erklärte Bauamtsleiter Bichler.

So half es auch nicht, dass Bürgermeister Jörg Burkert (parteilos) beschwichtigend einwarf, dass sich die drei eingeholten Angebote preislich kaum unterschieden und somit von einem gängigen Preis auszugehen sei. Die hohe Summe sei, so der Bürgermeister, der dreieckigen Bauweise geschuldet.

Letztendlich wurde die Erneuerung der Fenster im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Gallschütz mit zwei Gegenstimmen beschlossen.

Mehr zum Thema Döbeln