merken
PLUS

Döbeln

Lose ziehen für einen guten Zweck

Das Tierheimfest wird immer mehr zum Volksfest. Trotzdem steht die Unterstützung des Vereins weiter im Vordergrund.

Eckhard Beuchler, Vorsitzender des Rassekaninchenzuchtvereins Döbeln, greift beim Frühlingsfest kräftig in die Loskiste und unterstützt damit das Tierheim Ostrau.
Eckhard Beuchler, Vorsitzender des Rassekaninchenzuchtvereins Döbeln, greift beim Frühlingsfest kräftig in die Loskiste und unterstützt damit das Tierheim Ostrau. © Lars Halbauer

Von Helene Krause 

Ostrau. Regina Fucke mag Tiere. Sie möchte sich einen Hund anschaffen. Deshalb schaut sie sich beim 25. Tierheimfest in Ostrau um.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Dort zeigen die Tierschutzkids Ostrauer Wiesengrund (T. K. O. W. heee) in einem kleinen Programm, was die Frau aus Niederlützschera bei der Haltung eines Hundes beachten müsste. Dabei bekommen die Besucher einen Eindruck, wie der Mensch den Hund führen sollte und wie er zu dem Vierbeiner Kontakt aufnimmt. Die Mädchen und Jungen geben Tipps zur Fellpflege und zu andern Dingen rund um das beliebte Haustier.

„Viele holen sich einen Hund und wissen kaum etwas über den Umgang mit ihm“, sagt die Leiterin von „T. K. O. W. heee“ Petra Franz-Bohn. Die Tierschutzkids, die sie im Juli 2018 gegründet hat und die sie ehrenamtlich betreut, besteht aus zwei Gruppen. In der Zwergengruppe sind Kinder im Alter von fünf bis sieben Jahren. In der älteren Gruppe Kinder ab zwölf Jahren. Während die Zwergengruppe nur zwei Mitglieder hat, gehören der älteren zwölf Mitglieder an.

Das Ziel von Petra Franz-Bohn ist, kleine Tierschützer herauszubilden und so Nachwuchs für den Tierschutzverein zu finden. Außerdem sollen die Kinder und Jugendlichen eine Beziehung zum Tier aufbauen und den richtigen Umgang mit ihm vermittelt bekommen.

Vereine aus Ostrau und der Umgebung geben dem Fest einen besonderen Rahmen. Dazu gehört der örtliche Feuerwehrverein mit seiner Feldküche. Die Ostrauer Rassegeflügelzüchter zeigen ihre Tiere und am Stand des Rassekaninchenzuchtvereins Ostrau können die Tiere nicht nur angeschaut, sondern auch gekauft werden. Wer sein Glück versuchen will, darf das an der Blinkerwand oder am Losstand. Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit. Sie können Gipsfiguren anmalen, Reiten oder sich schminken lassen.

Wegen des Kinderschminkens ist Marika Genschorek mit ihrer Tochter Caliste zum Tierheimfest gekommen. „Das Fest ist immer schön“, sagt sie. „Die Veranstalter geben sich viel Mühe und es wird viel für die Kinder getan.“ Marika Genschorek erzählt, dass ihre Tochter mit Hühnern, Schafen und Gänsen aufwächst. Christine und Heiner Zach wohnen in der Nähe des Tierheims und kommen zu jedem Fest. „Die Blaskapelle gefällt uns auf dem Fest am besten“, sagt Christine Zach. Auch Ralf und Ines Gühne aus Döbeln kommen jedes Jahr nach Ostrau. „Wir haben unsere Katze aus dem Tierheim“, sagt Ines Gühne. „Auch die beiden vorhergehenden Katzen hatten wir von hier. Das Fest ist immer schön.“

Das Fest bietet für jeden Geschmack etwas. Neben einem kleinen Programm der Kindergartenkinder „Jahnataler Wiesenstrolche“ mit Liedern und Gedichten zeigt ein Seifenblasenartist sein Können. Vivien Mc. Count und die Line Dance Friends tanzen. Die Gentlemen an Drums und die Original Jahnataler Blasmusiker sorgen für musikalische Unterhaltung. Die Judokas des Döbelner Sportclubs zeigen ihr Können. Der Hundesportverein Ostrau präsentiert sich und seine Tiere ebenfalls im Programm und es gibt eine Führung durch das Tierheim.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Vorsitzenden des Tierschutzvereins Mario Becker und dem Ostrauer Bürgermeister Dirk Schilling (CDU). Becker dankte den Mitarbeitern des Tierheimes und allen freiwilligen Helfern, die das Fest vorbereitet haben. „Ohne sie wurde es das Fest nicht geben“, sagt er.

Kinder, die in der Zwergengruppe des Tierheims am Wiesengrund mitmachen möchten, können sich unter Tel. 0172 5988923 melden.