merken

Bischofswerda

„Loslassen fällt mir nicht schwer“

Sabine Strauß hat 38 Jahren lang die Volkssolidarität im Kreis Bautzen geprägt – und auch schwere Zeiten erlebt.

Loslassen fällt der scheidenden früheren Geschäftsführerin der Volkssolidarität, Sabine Strauß nicht schwer. Auch weil sie weiß, dass sie einen finanziell gut aufgestellten, soliden Verband hinterlässt und eine fähige Nachfolgerin hat.
Loslassen fällt der scheidenden früheren Geschäftsführerin der Volkssolidarität, Sabine Strauß nicht schwer. Auch weil sie weiß, dass sie einen finanziell gut aufgestellten, soliden Verband hinterlässt und eine fähige Nachfolgerin hat. © Steffen Unger

Bischofswerda. Es war ein Abschied mit Ansage, wohlüberlegt und schon gut sechs Jahre zuvor beschlossen. Wenn Sabine Strauß – bis zum Sommer dieses Jahres Geschäftsführerin des Kreisverbandes der Volkssolidarität und derzeit noch als Beraterin tätig – Ende Dezember das Buch ihres Erwerbslebens schließt und sich in den Ruhestand verabschiedet, dann ohne Bedauern. Loslassen fällt ihr nicht schwer. Auch weil sie weiß, dass sie einen finanziell gut aufgestellten, solide arbeitenden Verband hinterlässt.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden