merken
PLUS Riesa

LTE-Mast in Merzdorf steht

Das Stahlkonstrukt an der Canitzer Straße scheint bereits fertig. Woanders steckt die Deutsche Funkturm noch in der Planungsphase.

Der neue Stahlgittermast auf dem AGV-Gelände soll vor allem die Zugstrecke versorgen.
Der neue Stahlgittermast auf dem AGV-Gelände soll vor allem die Zugstrecke versorgen. © Sebastian Schultz

Riesa/Zeithain. Mit einem Mal ging alles ganz schnell: Erst Mitte Mai waren die Fundamentarbeiten für den neuen LTE-Mast an der Canitzer Straße in Riesa losgegangen, zwei Monate später steht die Stahlkonstruktion bereits. Davor hatten bauvorbereitende Maßnahmen den Start noch verzögert, teilt eine Sprecherin der Telekom-Tochter Deutsche Funkturm mit. Nun geht es an die technische Konfiguration, die noch etwas dauern könnte. 

„In der Regel geht ein Standort sechs bis zwölf Monate nach dem Baubeginn in Betrieb und kann von Kunden genutzt werden“, teilt die Sprecherin mit. Details zum Bauablauf könne man nicht nennen. 

Anzeige
Ferientipps für Sachsen
Ferientipps für Sachsen

Da ist sie, die schönste Zeit des Jahres - die Sommerferien! Wir haben die Freizeittipps für Familienausflüge in Sachsen und Umgebung.

Der neue Mast ist rund 30 Meter hoch und soll vor allem die Internetversorgung in den Zügen auf der Strecke Leipzig-Dresden sicherstellen. Aber auch Anwohner werden von der besseren Netzabdeckung profitieren, wie ein Sprecher bereits 2018 erklärt hatte. 

Derweil steckt der geplante Mobilfunkmast in Zeithain noch im Genehmigungsverfahren. „Der geplante Schleuderbetonmast soll eine Höhe von 40 Metern erreichen und die Mobilfunkversorgung des Ortes sicherstellen“, so die Deutsche Funkturm.

Mehr zum Thema Riesa