merken

Radebeul

Gymnasium Luisenstift erzeugt jetzt Strom

Der Großteil des eigenen Bedarfs wird damit gedeckt. Dadurch können pro Jahr 70 Tonnen Kohlendioxid eingespart werden.

Der Neubau am Gymnasium Luisenstift ist schon weit vorangeschritten. Auf dem Dach wurde jetzt eine Fotovoltaikanlage installiert. Sie produziert rund zehn Prozent des Strombedarfs. Noch deutlich mehr liefert ein neues Blockheizkraftwerk.
Der Neubau am Gymnasium Luisenstift ist schon weit vorangeschritten. Auf dem Dach wurde jetzt eine Fotovoltaikanlage installiert. Sie produziert rund zehn Prozent des Strombedarfs. Noch deutlich mehr liefert ein neues Blockheizkraftwerk. © Arvid Müller

Radebeul. Das Thema Klimaschutz steht mittlerweile im Lehrplan, erklärt die Schulleiterin des Gymnasiums Luisenstift, Heike Stolzenhain. Umso mehr freut es sie, dass sich jetzt auch am Schulhaus selbst etwas in Richtung Nachhaltigkeit tut. Das Gymnasium hat ein Blockheizkraftwerk (BHKW) und eine Fotovoltaikanlage bekommen. Ein großer Teil des Strombedarfs kann damit nun direkt vor Ort produziert werden. Es sei gut, wenn der Schulträger, also die Stadt, solche Projekte vorantreibt, sagt Heike Stolzenhain.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden