merken

Feuilleton

Wie eine norwegische Band in Dresden einheizt 

Vor zehn Jahren hatten sich die Indie-Rocker von Madrugada zurückgezogen. Jetzt legten sie im Alten Schlachthof ein grandioses Comeback hin. 

Die norwegische Band Madrugada spielte nach Jahren wieder in Dresden und ließ ihre Fans jubeln.
Die norwegische Band Madrugada spielte nach Jahren wieder in Dresden und ließ ihre Fans jubeln. ©  PR

Manchmal sind Bands für ihre Fans eher so etwas wie gute Freunde. Bleiben sie fern, haben sich aufgelöst oder hüllen sich einfach nur in Schweigen, werden sie weder ersetzt noch vergessen. Tauchen sie dann plötzlich wieder auf, zickt keiner lange rum. Man versteht sich halt und schließt emotional exakt wieder da an, wo man einst stand. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden