merken
PLUS Riesa

Männer auf Masten

An der Hochspannungsleitung zwischen Streumen und Görzig sind Kletterer zu sehen und braune Farbe. Beides soll sich demnächst ändern.

Zwischen Görzig (in Blickrichtung) und Streumen wurden voriges Jahr DDR-Strommasten durch neue Exemplare ersetzt. Jetzt kommt der Schlusspunkt unter die Arbeiten.
Zwischen Görzig (in Blickrichtung) und Streumen wurden voriges Jahr DDR-Strommasten durch neue Exemplare ersetzt. Jetzt kommt der Schlusspunkt unter die Arbeiten. © Eric Weser

Wülknitz. Kein Job für Leute mit Höhenangst: Auf den voriges Jahr installierten neuen Strommasten nahe Streumen laufen derzeit Malerarbeiten. Acht Spezialisten waren vorige Woche mit Farbeimern und Pinseln in luftiger Höhe unterwegs.

Die Firma Enso Netz bestätigt auf Nachfrage, dass Korrosionsschutzarbeiten an der 110-Kilovolt-Hochspannungsleitung zwischen Görzig und Wülknitz laufen. "Dabei erhalten 14 Masten (20 bis 25 Meter Höhe) einen neuen Anstrich", sagt Unternehmenssprecher Stephan Hönigschmid. Zunächst würden dabei die Masten abgebürstet, dann die Verbindungsstellen gesäubert, bevor schließlich der Anstrich starten könne. Die Arbeiten übernehme die Firma RS Korrosionsschutz aus Jena.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Weiterführende Artikel

Stromnetz wird modernisiert

Stromnetz wird modernisiert

Der Energieversorger Enso ersetzt zwischen Streumen und Görzig DDR-Strommasten – und peppt die Nachfolger auf.

Bei der braunen Farbe an den Masten soll es nicht bleiben. "Das ist nur die Grundbeschichtung. Am Ende werden sie wieder grün (Deckbeschichtung) sein", heißt es von Enso Netz. Die rund 200.000 Euro teuren Arbeiten werden laut dem Unternehmen voraussichtlich im Juni abgeschlossen sein. Früheren Angaben zufolge soll der Schutzanstrich etwa 20 Jahre halten. (SZ/ewe)

Mehr zum Thema Riesa