SZ +
Merken

Männer-Ballett führt wieder das Märchen „Rotkäppchen“ auf

Der Faschingsvereinbegeht im Februar sein 20-jähriges Bestehen.Vier Veranstaltungensind dafür geplant.

Teilen
Folgen

Von Bärbel Schumann

Die 45 Mitglieder des Geringswalder Faschingsvereins haben ihre Freizeit in diesen Wochen fest verplant. Die Vorbereitung der Veranstaltungen zum 20-jährigen Bestehen des Vereins sind in die Endphase getreten, denn am 19. Februar beginnen sie mit dem Weiberfasching im Turnhalle an der Mittweidaer Straße.

Seit 1989 gibt es in Geringswalde wieder einen Faschingsverein. Schon einmal hatte es den Versuch in den 1950er Jahren gegeben, einen solchen Verein zu gründen. Doch das misslang. Erst 1989 fanden sich wieder Faschingsfans, die einen neuen Versuch wagten. „Von den Gründungsmitgliedern sind immer noch einige aktiv bei uns dabei“, erklärt Vereinsvorsitzender Ralf Sternberg. Seine Frau Ulrike gehöre dazu, während er selbst ein Jahr später Mitglied bei den Karnevalisten wurde.

Das Motto und auch das Programm zu den jeweiligen Veranstaltungen ist ganz auf das Jubiläum ausgerichtet. Es lautet: „20 Jahre sind wir jung, voll Elan, mit neuem Schwung. Die Sau steht Kopf, es steppt der Bär, wenn doch nur immer Fasching wär!“

Das Männerballett, die „Elfen“ der Frauengruppe, die Kinder-Funkengarde haben verschiedene Stücke und Tänze aus den vergangenen 20 Jahren wieder einstudiert. „Die Zuschauer dürfen sich auf einen Querschnitt aus den Programmen der vergangenen Jahre freuen“, sagt Ralf Sternberg. So probe das Männerballett wieder eifrig für das Stück „Rotkäppchen“. Unterstützung erhielte es von den „Elfen“. Nach dem Auftakt am 19. Februar mit dem Weiberfasching, gibt es am 21. Februar nachmittags Kinderfasching, ehe abends die Erwachsenen sich amüsieren können. Am Tag darauf ist ab 10.30 Uhr ein Frühschoppen geplant. Mit befreundeten Vereinen wollen die Geringswalder Karnevalisten ihren 20. Geburtstag am 28. Februar in einer nicht öffentlichen Festsitzung feiern. Karten für Veranstaltungen gibt es ab heute und an den Folgesonnabenden von 10 bis 12 Uhr in Geringswalde in der Gaststätte Gutschale sowie am 14. Februar von 10 bis 15 Uhr in der Turnhalle an der Mittweidaer Straße.