merken
PLUS

„Mahnender Mühlstein“ ab heute am Postplatz

Der Verein Blinklicht legt heute einen 1,4 Tonnen schweren Stein auf den Postplatz. Der „Mahnende Mühlstein“ wird seit 2008 in deutschen Städten als Symbol gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen zeitweise abgelegt.

Der Verein Blinklicht legt heute einen 1,4 Tonnen schweren Stein auf den Postplatz. Der „Mahnende Mühlstein“ wird seit 2008 in deutschen Städten als Symbol gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen zeitweise abgelegt. Möglichst immer an zentralen Orten. Jetzt kommt er erstmals nach Dresden. Hierfür hat die Stadt den Postplatz genehmigt. Heute um 16 Uhr trifft der Stein ein. Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) hält eine Rede, es gibt ein kleines Kinderprogramm und Kinder musizieren.

In Dresden gab es im vergangenen Jahr 474 Inobhutnahmen durch das Jugendamt. Auch wegen Missbrauchs und Gewalt wurden Kinder aus Familien geholt. Die Dunkelziffer liegt deutlich höher. Der Verein will darauf aufmerksam machen. Der Stein trägt das Zitat aus dem Matthäusevangelium: „Wer aber einem Sohn von diesen Kleinen, die an mich glauben, Ärgernis bringt, dem wäre es besser, wenn ihm ein Mühlstein an den Hals gehängt und er in die Tiefe des Meeres versenkt würde.“ (SZ/awe)

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!