SZ +
Merken

Malter feiert Geburtstag

Große Ereignisse werfen in Malter seit Tagen sichtbar ihre Schatten voraus. So originell wie auf diesen Fotos zu sehen sind in dem Talsperrenort viele Grundstücke präpariert, um ein Ereignis gebührend zu würdigen: den 500. Geburtstag von Malter.

Teilen
Folgen

Von Regine Schlesinger

Große Ereignisse werfen in Malter seit Tagen sichtbar ihre Schatten voraus. So originell wie auf diesen Fotos zu sehen sind in dem Talsperrenort viele Grundstücke präpariert, um ein Ereignis gebührend zu würdigen: den 500. Geburtstag von Malter. Genau genommen war der schon vor zwei Jahren. Doch das erfuhr Malter zu spät, um noch rechtzeitig ein Fest auf die Beine stellen zu können. Im Vorjahr fiel das fix und fertig vorbereitete Jubiläum dann buchstäblich ins Wasser. In diesem Jahr kann nach menschlichem Ermessen nichts mehr dazwischen kommen, denn bereits heute Abend werden die Festtage eröffnet mit einem Freundschaftsfußballspiel sowie einer Ausstellung und einem Dia-Vortrag über die Geschichte von Malter. Die ist seit dem August-Hochwasser um ein dramatisches Kapitel reicher. Fast sah es danach so aus, als wäre es das gewesen mit dem Talsperrenort. Doch gemeinsam mit den anderen Anliegern des Naherholungsgebietes hat Malter gekämpft und einen Kompromiss erreicht. Auch das ist ein Grund zum Feiern.

Mit Beginn diesen Jahres begann noch ein neues Kapitel Ortsgeschichte. Malter wurde Teil der Kreisstadt Dippoldiswalde. Nicht für alle mag das ein Grund zum Feiern sein. Doch es wächst die Einsicht, dass dieser Schritt angesichts der Gemeindefinanzen richtig war. Und wie das Fest in den kommenden Tagen beweisen wird: Malter bleibt trotzdem Malter.