merken
PLUS

Döbeln

Managerin für Stundenplan und Toilette

Neustart im Corona-Modus: Sächsische.de begleitet eine Woche lang die Grundschule in Waldheim. Heute: Schulleiterin Annett Lorenz-Ziegenbalg.

Schulleiterin Annett Lorenz-Ziegenbalg managt nach neun Wochen Home-Schooling in der Grundschule Waldheim den Neustart. Wegen der Auflagen, die aufgrund der Corona-Pandemie erfüllt werden müssen, ist ihr Organisationstalent gefragt.
Schulleiterin Annett Lorenz-Ziegenbalg managt nach neun Wochen Home-Schooling in der Grundschule Waldheim den Neustart. Wegen der Auflagen, die aufgrund der Corona-Pandemie erfüllt werden müssen, ist ihr Organisationstalent gefragt. © Dietmar Thomas

Waldheim. Vor der großen Planungstafel, die im Zimmer der Schulleiterin der Waldheimer Grundschule hängt, haben Annett Lorenz-Ziegenbalg und Stellvertreterin Silvia Buchwald in den vergangenen Tagen viele Stunden zugebracht. 268 Kinder in zwölf Klassen und 19 Pädagogen. Das sind die Zahlen, mit denen die Frauen jonglieren müssen. Eigentlich ist das für sie tägliche Routine. Doch seit Corona ist alles anders.

Denn die Hygiene-Auflagen, die die Schule wegen des Coronavirus erfüllen muss, sind hoch. Ein zusätzliches Problem in der Waldheimer Bildungseinrichtung: Schülern und Lehrern steht derzeit nur die Hälfte der Räumlichkeiten zur Verfügung. Der komplette Südflügel wird saniert. Für eine Klasse musste ein neues Klassenzimmer gefunden werden, weil es in dem bisherigen kein Waschbecken gibt. „Das war schon eine ganz schöne Tüftelei“, sagt die Schulleiterin.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Obwohl es wie immer pünktlich um 7.30 Uhr für alle Klassen zum Unterricht klingelt und die sechste Stunde um 13.05 Uhr endet, ist dazwischen einiges anders. Eine gemeinsame Hofpause gibt es nicht mehr. Die Kinder sollen mit Schülern anderer Klassen so wenig wie möglich in Kontakt kommen. „Zum Glück haben wir ein großes Außengelände. Auch der obere Parkplatz wird deshalb ab 7.30 Uhr verschlossen und dient als Pausenhof. 

Durch die Staffelung der Pausenzeiten haben von den zwölf Klassen maximal vier gleichzeitig Pause. Weil mehrere Klassen eine Garderobe nutzen, musste auch das berücksichtigt werden. Und auch der Toilettengang läuft nach Plan: Die Schüler müssen wegen der Bauarbeiten derzeit die sanitären Anlagen in der Stadtsporthalle nutzen. „Da können natürlich nicht alle gleichzeitig los“, so die Schulleiterin.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Die größte Herausforderung war für Annett Lorenz-Ziegenbalg jedoch eine ganz andere: „Die ständigen und kurzfristigen Änderungen der Auflagen und Regeln haben uns schon manchmal ein bisschen verzweifeln lassen“, sagt sie. Nur eine Woche blieb ihr, um alle Auflagen und Hygieneregeln umsetzen zu können. 

Und selbst am Sonnabend gab es noch eine neue Entscheidung: Nach einem Urteil des Landgerichts Leipzig dürfen Eltern ihre Kinder bis vorerst 5. Juni weiter zu Hause unterrichten, wenn sie Bedenken haben, dass sich Sohn oder Tochter in der Schule mit Covid-19 infizieren könnte. „Das nehmen an unserer Schule fünf Schüler in Anspruch“, sagt Annett Lorenz-Ziegenbalg. Sie werden von ihren Klassenlehrern weiterhin mit Lernaufgaben für Zuhause versorgt.

Unterstützung hat die Schulleiterin von der Stadtverwaltung bekommen. Museumspädagogin Patricia Spruck hilft derzeit in der Grundschule aus. „Sie kümmert sich mit um die Einhaltung der Hygieneregeln“, erklärt Silvia Buchwald.

Weiterführende Artikel

Aus Notbetreuung zurück in Schulalltag

Aus Notbetreuung zurück in Schulalltag

Neustart im Corona-Modus: Sächsische.de begleitet die ersten Tage der Grundschule Waldheim. Heute: Klassenlehrerin Simone Schinnerl.

Möbelrücker und Pausenhofgestalter

Möbelrücker und Pausenhofgestalter

Neustart im Corona-Modus: Sächsische.de begleitet eine Woche lang die Grundschule in Waldheim. Heute: Hausmeister Michael Küttner.

Dresden: Eltern lassen Kinder nicht zur Schule

Dresden: Eltern lassen Kinder nicht zur Schule

Für viele Schüler hat am Montag wieder der Unterricht begonnen. Doch Sorgen bleiben und manche Eltern machen von einem Urteil Gebrauch.

„Ich übernehme dafür die Verantwortung“

„Ich übernehme dafür die Verantwortung“

Kultusminister Christian Piwarz (CDU) zur Kritik an der Öffnung von Kitas und Grundschulen ab dem 18. Mai und wie sein Ministerium nun reagieren wird.

Annett Lorenz-Ziegenbalg ist froh, dass der Schulstart am Montag so reibungslos geklappt hat. „Die Kinder haben sich gefreut, endlich wieder in die Schule zu dürfen.“ Und auch sie selbst sei froh, endlich wieder „richtig“ unterrichten zu dürfen.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln