merken
PLUS

Döbeln

Unfallflucht: Mann stirbt bei Crash auf A 4

Der Fahrer eines Cabrio war am Sonntag in Richtung Chemnitz unterwegs, als er eine Sicherheitsbremsung durchführen musste. Die Polizei sucht nun Zeugen des Unfalls.

Das Fahrzeug kam erst im angrenzenden Rossauer Wald zum Stehen. An ihm entstand Totalschaden.
Das Fahrzeug kam erst im angrenzenden Rossauer Wald zum Stehen. An ihm entstand Totalschaden. © Erik-Holm Langhof

Rossau/Hainichen. Am Sonntagabend gegen 20 Uhr kam es auf der Autobahn 4 in Richtung Chemnitz zwischen den Anschlussstellen Hainichen und Frankenberg zu einem schweren Verkehrsunfall. Infolge dessen erlag ein Mann seinen Verletzungen noch an der Unfallstelle.

Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilt, war der 36-jährige Fahrer eines Mazda Cabriolet auf der linken Spur zwischen der Anschlussstelle Hainichen und dem Parkplatz Rossauer Wald unterwegs, als am Sonntagabend gegen 20 Uhr ein bisher unbekannter, dunkler Pkw zum Überholen vom mittleren auf den linken Fahrstreifen ausscherte. 

Anzeige
Das Gefühl der Freiheit - gerade jetzt!
Das Gefühl der Freiheit - gerade jetzt!

Hotels geschlossen, Flugreisen gestrichen: In der Urlaubssaison 2020 sind Reisemobile die flexible Alternative für alle, die sich richtig gut erholen wollen.

Der 36-Jährige legte eine Sicherheitsbremsung ein und wich nach links aus, um eine Kollision zu vermeiden. "Im weiteren Verlauf geriet der Mazda ins Schleudern, kam nach rechts von der Richtungsfahrbahn ab, durchbrach einen Wildschutzzaun, überschlug sich mehrfach und blieb an einem Baum stehen",  berichtet eine Polizeisprecherin. 

Der 36-Jährige erlitt dabei schwerste Verletzungen. Ersthelfer riefen die Einsatzkräfte zur Unfallstelle. Ein hinzukommender Notarzt konnte nur noch den Tod des Fahrers feststellen. Er wurde kurze Zeit später durch ein Bestattungsunternehmen abgeholt.

Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt ca. 10.000 Euro. Das Fahrzeug musste mit Totalschaden abgeschleppt werden.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Chemnitz hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Vor Ort wurden die ersten Spuren gesichert, auch ein Sachverständiger wurde hinzugerufen. 

Der unbekannte Pkw, bei dem es sich laut Polizei um einen SUV beziehungsweise einen Van handeln soll, setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. "Gegen den unbekannten, mutmaßlichen Unfallverursacher wird gegenwärtig wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung in Verbindung mit unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt", so die Polizeisprecherin.

Wer hat den Unfall gesehen und kann Angaben zum Geschehen bzw. zum unbekannten Pkw und dessen Fahrzeugführer machen? Unter Telefon 0371/87400 werden Hinweise im Autobahnpolizeirevier Chemnitz entgegengenommen.

Weiterführende Artikel

Wegen Störung: MRB-Zug evakuiert

Wegen Störung: MRB-Zug evakuiert

Am Sonntag mussten Passagiere unweit von Grimma die Bahn verlassen. Der Verkehr zwischen Döbeln und Leipzig war für mehr als drei Stunden unterbrochen.

Kind bei Motorrad-Unfall schwer verletzt

Kind bei Motorrad-Unfall schwer verletzt

Die Fahrerin einer Yamaha knallte auf der S 36 kurz vor dem Ortseingang Nossen in eine Leitplanke. Ihr Sohn kam mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Die rechte sowie mittlere Fahrspur der Autobahn 4 in Richtung Chemnitz waren am Sonntagabend zwischen den Anschlussstellen Hainichen und Frankenberg für mehr als vier Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Es entstand Rückstau von einigen Kilometern.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln