merken

Großenhain

Marienkirche hatte „Krieger-Gedächtnishalle“

Die Turmhalle, heute Raum der Stille im Gotteshaus, war 1922 geweiht worden.

Die Gedächtnishalle
Die Gedächtnishalle © Archiv: Steffen Peschel

Großenhain. Nur noch wenige Großenhainer dürften sie in Erinnerung haben: die Krieger-Gedächtnishalle im Turmraum der Marienkirche. Wo heute die IG Mahnmal das Gedenken an die Opfer von politischer Gewalt während der NS-Diktatur und der kommunistischen Diktatur im Kirchenbezirk Großenhain wachhält, gedachte man ab 1922 der im Ersten Weltkrieg Gebliebenen. Das waren vor allem Husaren. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden