merken
PLUS

Markt-Besucher dürfen sich durch die Lausitz kosten

35 regionale Erzeuger stellen sich am Sonntag bei einem Markt vor. Die Gäste dürfen vor dem Kauf auch kosten.

Von Katja Schäfer

Die Landschlachtstelle Sohland bringt Wurst und Fleisch mit. Die Himmelsbäckerei aus Neukirch reist mit dem Holzbackofen an. Die Krabat-Milchwelt aus Wittichenau hat Käse zum Kosten im Gepäck. Pulsnitzer Pfefferküchler beweisen, dass ihr Gebäck nicht nur im Winter schmeckt. Die Kirschauer Aquakulturen grillen Tilapia-Filets. – Sie alle und viele andere Erzeuger aus der Region präsentieren sich am Sonntag beim dritten Lausitz-schmeckt-Markt in Cunewalde; 35 insgesamt.

Elbgalerie Riesa
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie
Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Natürlich können sich Besucher auch Appetit holen auf die Oberlausitzer Kaasekullern. Schließlich werden die Käsekugeln von Annett und Hagen Pursche hergestellt, die den Laden „Die Lausitz schmeckt“ betreiben, vor dem das Markttreiben stattfindet. Für die beiden ist der 13. April ein ganz besonderes Datum. „An diesem Tag vor drei Jahren haben wir unser Geschäft eröffnet“, sagt Hagen Pursche, der am Sonntag auch seine Käsebratwürste auf den Grill legt. „Der Markt ist eine gute Gelegenheit, mit regionalen Erzeugern ins Gespräch zu kommen und sich zu informieren, wie sie die Lebensmittel herstellen“, wirbt Annett Pursche.

Außer Verkauf und Verkostung bietet die Veranstaltung auch Unterhaltung. Ein Showkoch gibt Tipps. Am Vormittag spielt die Blaskapelle der Cunewalder Feuerwehr zum Frühschoppen. Ein Rikscha-Fahrer bietet Touren durch den Ort an. Andreas Thomas aus Schirgiswalde sorgt für Musik und Moderation. Für die Fahrzeuge der Besucher gibt es viele Stellflächen.

Lausitz-schmeckt-Markt, Sonntag, 10 bis 18 Uhr, Oberlausitzer Straße 14 im Ortsteil Weigsdorf-Köblitz