merken

Weißwasser

Marschübung durch die Lausitz

Rund 300 Armeefahrzeuge werden heute zum Truppenübungsplatz verlegt – auch Hoyerswerda tangiert das.

Dank der mobilen Laderampe können Militärzüge überall entladen werden. Ohne Einweiser geht aber nichts – der Panzerfahrer hat nur eingeschränkte Sicht. © Foto: Uwe Schulz

Lausitz. Militärtransporte durch die Lausitz sind keine Seltenheit mehr. Meist erfolgen sie über die A 4 zum Truppenübungsplatz Oberlausitz (TÜP). Aber eine Marschübung über öffentliche Straßen mit Schützenpanzern gibt es auch hier nicht alle Tage. Schon gar nicht die Verlegung einer Brigade mit rund 1 800 Soldatinnen und Soldaten und mit knapp 300 Fahrzeugen. Vor zwei Jahren begann die Planung dieser Übung mit Anfragen beim TÜP. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden