merken
PLUS Löbau

Lust oder Frust beim Shoppen?

In Löbaus Innenstadt nimmt der Handel Schwung auf. Aber kommen die Kunden auch wieder - trotz lästigem Mundschutz? Es zeichnet sich da durchaus ein Trend ab.

Christina Bigalke von "Männermode & Jeans" ist zufrieden mit dem Neustart nach der Corona-Pause.
Christina Bigalke von "Männermode & Jeans" ist zufrieden mit dem Neustart nach der Corona-Pause. © Matthias Weber/photoweber.de

Christina Bigalke zupft der Puppe noch rasch den mohnroten Sommerpulli zurecht. Der Typ trägt das Zeichen der Corona-Zeit: einen Mund-Nasen-Schutz. Den hat Frau Bigalke natürlich auch auf, wenn Kunden von der Nicolaistraße in ihren Laden "Männermode & Jeans" treten - nur der Puppe kann sie auch ohne Maske näher kommen. "Die Kunden sind da sehr diszipliniert, auch wenn es viele nervt", freut sie sich und fügt hinzu: "Es gibt die Maskenpflicht, das ist für alle eine schwierige Situation, aber es geht leichter, wenn man es akzeptiert und das Beste draus macht."

So sieht sie die Lage derzeit auch generell - und hat keinen Grund zum Klagen, betont die Händlerin. "Es ist wieder gut angelaufen", schätzt sie ein. Natürlich gebe es Tage, an denen es sehr ruhig ist, an anderen hingegen kämen die Kunden fast so wie früher - und warteten auch vor der Tür, wenn das Gedränge sonst zu dicht werden würde. "Wir haben eine starke Stammkundschaft und die kommt jetzt wieder - sogar bis aus Niesky", zählt Frau Bigalke auf. Sogar einzelne Anzüge habe sie schon wieder an den Mann gebracht, obwohl die großen Feiern - von Jugendweihe über Konfirmation bis zu besonderen Familienfesten - derzeit auf Eis gelegt sind. "Klar, die Kunden, die einfach nur zum Stöbern reinkommen, die sind selten", sagt die Modefachfrau. Sicherlich auch, weil es vielen lästig ist, mit Mundschutz zu shoppen. Dennoch gibt sie sich optimistisch: "Als wir schließen mussten, hatten wir gerade drei Viertel neue Ware im Laden und die umsatzstärksten Monate sind die von März bis Mai - wir hoffen, dass jetzt noch was geht."

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Endlich wieder in den Spielzeugladen gehen

Ivonne Sänger und Helga Neugebauer freuen sich, dass die Kunden wieder den Weg in Löbaus Traditions-Spielwarenladen Langenfeld finden.
Ivonne Sänger und Helga Neugebauer freuen sich, dass die Kunden wieder den Weg in Löbaus Traditions-Spielwarenladen Langenfeld finden. © Matthias Weber/photoweber.de

Das hoffen auch Ivonne Sänger und Helga Neugebauer, die in der Spielwarenhandlung Langenfeld in der Bahnhofstraße die Tür wieder weit aufgemacht haben. "Wir sind zufrieden - teilweise ist es wieder wie früher", bilanzieren die beiden Angestellten. Nur das Schild mit der Maximalzahl an Kunden im kleinen Laden, die Markierungen der Abstände, die auf dem Boden kleben und natürlich die Masken erinnern daran, dass eben noch nicht alles normal ist. 95 Prozent der Kunden trügen auch ihren Mundschutz ohne Diskussionen - mit einigen habe es aber in den ersten Öffnungstagen nach der Corona-Pause heftige Diskussionen gegeben, bestätigen sie. "Dabei haben wir uns das ja nicht ausgedacht", sagt Frau Sänger. Generell aber freuen sie sich ebenso wie die Kunden, dass sie endlich wieder kommen und schauen dürfen. "Man merkt, dass es viele wieder nach draußen zieht, dass sie die Sachen wirklich sehen wollen - nicht nur im Internet anschauen", beschreibt Frau Neugebauer ihre Eindrücke. Und der Kindertag jetzt am Montag hat auch gleich ein bisschen zur Kauflaune beigetragen.

Probieren geht trotz Maskenpflicht

Sylvia Pünjer (rechts) freut sich, dass Kundin Gisela Paul aus Großhennersdorf wieder zum Einkaufen, Stöbern und Probieren kommen kann.
Sylvia Pünjer (rechts) freut sich, dass Kundin Gisela Paul aus Großhennersdorf wieder zum Einkaufen, Stöbern und Probieren kommen kann. © Matthias Weber/photoweber.de

Laune zum Stöbern hat auch Gisela Paul aus Großhennersdorf an diesem Vormittag. Während ihr Mann einen Arzttermin wahrnehmen musste, hat sie sich in Sylvies Wäschetruhe umgesehen. Verkäuferin Sylvia Pünjer, die mit ihrem Mann und der Tochter das Geschäft als echtes Familienunternehmen führt, freut sich über den Besuch ihrer Stammkundin. "Die Kunden sind glücklich, dass sie wieder vorbeikommen können, denn schöne Dessous oder auch Bademode müssen schließlich passen", sagt sie. Anprobiert werden darf deshalb unter den ohnehin üblichen Hygienevorschriften selbstverständlich. Zudem achteten die Kunden schon von selbst darauf, dass sich nicht zu viele Käufer in dem Geschäft aufhalten - und warteten draußen, erklärt Frau Pünjer selbst ein bisschen erstaunt.

Auch die Wäsche-Händlerin hofft nun auf den Juni. "Jetzt, um Pfingsten, sind auch viele Touristen oder ehemalige Löbauer, die hier Verwandte besucht haben, bei uns", freut sie sich. Sie hofft, dass die Lust am Bummeln trotz Maske wieder einsetzt, auch wenn der Stoff vor dem Gesicht den meisten lästig ist. Das findet auch Kundin Gisela Paul: "Die Brille läuft an, es zieht an den Ohren - das ist schon sehr anstrengend", sagt sie. Spontan shoppen gehe sie - wie vor Corona - eher selten, sie entscheide sich eher ganz gezielt dazu, einkaufen zu gehen.

Weiterführende Artikel

Klickstark: Bei Stelzers bleibt die Küche kalt

Klickstark: Bei Stelzers bleibt die Küche kalt

Die Wirtsfamilie der Gaststätte "Am Altmarkt" in Löbau geht in Rente und erinnert sich. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir heute berichteten.

Ansturm auf Löbauer Läden bleibt aus

Ansturm auf Löbauer Läden bleibt aus

Für die kleinen Einzelhändler ist der Start am Montag Vormittag nicht leicht gewesen. Trotzdem sind die froh, ihre Ladentüren wieder aufschließen zu können.

Genau das Stadtbummel-Publikum, das fehle den Händlern doch sehr, sagt auch Ines Hanke, Inhaberin von Ines Schuhmoden und dem Modeexpress. Als Mitglied der Werbegemeinschaft sieht aber auch sie insgesamt einen guten Trend nach den Corona-Öffnungen, weil vor allem die Stammkunden wiederkommen. "Aber die Maskenpflicht behindert die Menschen schon sehr - vor allem beim Anprobieren", sagt sie und mag gar nicht daran denken, wie es wird, wenn es sommerlich warm wird. Ob der Neustart gelungen sei, könne man erst nach dem Juni besser einschätzen, prognostiziert Frau Hanke. Dann wird sich zeigen, ob die Kundenzahlen wirklich wieder steigen oder auf dem bislang erfreulichen, aber insgesamt niedrigen Niveau verharren.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Löbau