merken
PLUS

MDR-Fernsehen testet die Erfindung eines Nieskyers

Rainer Neumannkönnte viele Leute von Kreuzschmerzen befreien: Sein rückenschonender Lattenrost wird baldim MDR gezeigt.

Von Daniela Pfeiffer

Extra Brot gebacken hat Hannelore Neumann. Und Schnitten geschmiert. Die Jungs vom Fernsehen werden ja Hunger haben. Schließlich sind sie nicht nur wegen ihrem Mann, dem Tischler hier, sonder auch wegen ihr. Weil sie es so schlimm im Rücken hatte, ist Ehemann Rainer seine geniale Erfindung überhaupt erst eingefallen. „Ein Wasserbett war zu teuer, deshalb wollte ich eins simulieren“, sagt Rainer Neumann. Mittels Zugfedern hat er also ein Bettgestell gebaut, das sich dem Körper und den Bewegungen des Schlafenden genauso anpasst wie ein Wasserbett. Weiterer Vorteil: Den Härtegrad kann man manuell einstellen. „Ich geb’ mein Bett nicht mehr her“, sagt Ehefrau Hannelore seither überzeugt. „Schon nach ein paar Tagen waren die Schmerzen weg.“

Anzeige
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter
Die WOGENO sucht neue Mitarbeiter

Die Wohnungsgenossenschaft Zittau eG bietet für engagierte Bewerber ein attraktives und verlässliches Arbeitsumfeld.

Jetzt hat Rainer Neumann seine Erfindung optimiert, wie er sagt. Statt Quer- und Längslatten setzt er nur noch auf Längsstreben, weil das die Wirbelsäule noch besser unterstützen würde, sagen Fachleute. Mittlerweile ist er schon selbst ein kleiner Orthopäde, denn seine Erfindung funktioniert.

Ein Team des MDR hat sich jetzt auch von der Verbesserung der Erfindung überzeugt. Nachdem Redakteur und Kameramann selbst Probe gelegen haben, drehten sie einen neuen Beitrag für die Sendung „Einfach genial“. Während Hannelore die Nervosität anzumerken war, gab sich ihr Mann gelassen. Denn schon vor drei Jahren drehte der MDR bei ihm. „Damals hatte ich für meine Erfindung eigentlich einen Hersteller gesucht“, sagt er. Die unzähligen Anrufer, die sich am Tag nach der Ausstrahlung meldeten, konnte er nur vertrösten.

Bundesweit anbieten

Da sich kein Hersteller fand, beschloss Neumann, seine Erfindung selbst zu produzieren. Das tut der gelernte Ingenieur für Holztechnik seit einigen Monaten erfolgreich: Gebaut wird in der Werkstatt in Weißwasser, anschauen und Probe liegen können Kunden jeden Sonnabend im Büro auf dem TBGZ-Gelände in Niesky. Anfragen gebe es jede Menge. Neumann schwebt außerdem vor, seine Lattenroste bundesweit Pensionen anzubieten. Und der 49-Jährige will sich seine Erfindung zertifizieren lassen.

Geplanter Sendetermin ist der 3.Februar, 19.50Uhr im MDR-Fernsehen

www.tischlerei-wolkenschlaf.de