SZ +
Merken

MDR-Weihnachtsküche macht in Bautzen Station

Thomas Lukasch, der Küchenchef des sorbischen Restaurants „Wjelbik“ bereitete gestern auf dem Hauptmarkt Karpfen zu.

Teilen
Folgen

Von Carmen Schumann

Bautzen. Frau Vogel aus Reichenbach im Vogtland konnte das Geschehen auf dem Bautzener Hauptmarkt gestern nur am Radio verfolgen. Dennoch hat sie erraten, dass da in der Oberlausitz ein Karpfen zubereitet wurde. Sie bekommt ein MDR-Überraschungspaket. Bautzener Weihnachtsmarktbesucher waren näher dran an der Aktion des MDR-Hörfunks. Sie konnten mit eigenen Augen beobachten, wie Thomas Lukasch, der Küchenchef des sorbischen Restaurants „Wjelbik“ auf offener Bühne eine besondere Spezialität zauberte. Da man auf dem Hauptmarkt nicht groß brutzeln kann, hatte sich der Koch mit seinem Chef Stefan Mahling für ein gebeiztes Karpfenfilet an Schwarzwurzel mit Orangensauce entschieden. Das heißt, der Fisch wird weder gekocht noch gebraten, sondern nur in eine saure Marinade eingelegt. – „Vor drei Wochen fragten die Rundfunkleute an, ob wir mitmachen wollen“, erzählt Stefan Mahling. „ Unsere Wahl fiel auf den Karpfen, weil wir hinter unseren regionalen Produkten stehen und uns ja auch regelmäßig an den Lausitzer Fischwochen beteiligen.“ Doch die beiden Gastronomen seien sich einig gewesen, von dem gängigen „Karpfen blau“ abzugehen und etwas Ungewöhnliches zu kreieren. Das Gericht ist eine Vorspeise und auch auf der Speisekarte des „Wjelbik“ zu finden.

Der staunenden Moderatorin Heike Leschner führte Thomas Lukasch vor, wie ein Spiegelkarpfen fachgerecht filetiert wird. Wie sie waren auch die Zuschauer überrascht, dass von dem rund drei Pfund schweren Fisch am Ende nur noch zwei Filets von etwa 250 Gramm übrig blieben. Der etwas ruhige – und sicherlich auch ziemlich aufgeregte – Küchenchef hatte es gegen die unentwegt plaudernde Rundfunkfrau schwer. Nachdem er erklärt hatte, dass der Fisch in der Beize 24 Stunden ruhen muss, konnte er mit dem Spruch auftrumpfen: „Ich habe da aber schon etwas vorbereitet!“ So gab es dann doch noch eine Kostprobe für die Zuschauer.