SZ +
Merken

Megabaustelle Rödertal

Wer derzeit mit dem Auto im Raum Radeberg unterwegs ist, braucht viel Zeit. Aber es gibt Hoffnung.

Teilen
Folgen

Von Jens Fritzsche, Sebastian Kositz und Sylvia Gebauer

Werbung hat das Rödertal dieser Tage genug. Jeden Tag. Im Verkehrsfunk. Denn das Rödertal dürfte derzeit so etwas wie die Baustellen-Hauptstadt Sachsens sein. Eigentlich kein Ort, in dem nicht mindestens eine Straße wenigstens halbseitig dicht ist, weil gebuddelt wird. Die Autofahrer stehen zwar nicht überall im Stau, aber der morgendliche Weg zur Arbeit wird in jedem Fall kräftig verlängert. Wobei natürlich auch positiv angemerkt werden muss: Gebaut wird in den Sommerferien, damit sind die Straßen nicht ganz so voll wie sonst…

Die SZ hat sich dennoch mal die Mühe gemacht, die Baustellen aufzuzählen, die sich Berufspendler dieser Tage merken müssen. Auch die dauerbaustaugestresste Bautzener Straße in Dresden ist mit dabei – immerhin eine der wichtigsten „Einflugschneisen“ der Rödertaler in die Landeshauptstadt.

Radeberg: Dresdner Straße bleibt noch bis in den Oktober hinein dicht

Diese Baustelle taucht schon lange nicht mehr im Verkehrsfunk auf: Seit Februar ist die Dresdner Straße in Radeberg im Bereich der Eisenbahnbrücke voll gesperrt. Die Bahn erneuert hier die Brücke – und die Autofahrer müssen über die Rathenau- und die Heidestraße Umleitung fahren. Auch, wenn am Wochenende die neue Brücke einschwebt, brauchen die Autofahrer noch länger Geduld. Erst Mitte Oktober soll die Straße wieder wirklich frei sein.

Radeberg: Bis 17. August rollt kein

Zug über die Eisenbahnbrücke

Zugreisende in Radeberg werden die Autofahrer derzeit beneiden, trotz zahlreicher Umleitungen. Denn die Autofahrer müssen wenigstens nicht aus- und umsteigen. Weil aber derzeit an der Dresdner Straße in Radeberg die alte durch eine neue Bahnbrücke ersetzt wird, werden auch die Züge ersetzt. Durch Busse. Zwischen den Bahnhöfen Klotzsche und Radeberg. Am 17. August 3 Uhr wird laut Plan dann der erste Zug über die neue Brücke rollen.

Radeberg: Pulsnitzer Straße bis

Freitag halbseitig gesperrt

Noch bis einschließlich Freitag ist die Pulsnitzer Straße in Radeberg zwischen der Ober- und Langbeinstraße halbseitig gesperrt. Hier rollt der Verkehr nur in die Stadt hinein, stadtauswärts muss der doch recht stattliche Umweg über die Oberstraße, die Seydelstraße bis zum Krankenhaus genutzt werden. Grund sind die Bauarbeiten für den neuen Edeka-Markt und der Abriss eines maroden Gebäudes.

Ottendorf-Okrilla: Staufalle auf der B 97 bremst Autofahrer bis November aus

Seit Wochen wühlen die Bauleute auf der Kreuzung B 97, Radeburger und Radeberger Straße, wollen den Knotenpunkt bis November auf Vordermann bringen und vor allem übersichtlicher gestalten. Während der Bauarbeiten ist auf der Bundesstraße nur eine Fahrbahn offen. Eine Ampel regelt den Verkehr. Zudem müssen bis Ende August Autofahrer aus und in Richtung Radeberg eine weiträumige Umleitung über das Ottendorfer Gewerbegebiet in Kauf nehmen. Ab September bleibt dann die Zufahrt von der Radeburger Straße zur B 97 gesperrt.

Ottendorf-Okrilla/Leppersdorf: Bis Ende Oktober Fuß vom Gas auf der A 4

Auf einer Länge von zehn Kilometern quälen sich derzeit täglich die Autos durch die engen Baustellenfahrspuren auf der A 4 zwischen den Anschlussstellen Dresden-Nord und Ottendorf-Okrilla. Der Freistaat lässt dort die Fahrspuren in Richtung Ostsachsen erneuern. Ähnliches erwartet die Autofahrer zudem in Kürze zwischen Ohorn und Pulsnitz, wo das Land die Fahrspuren in Richtung Dresden sanieren will. Beide Baustellen werden sich laut Straßenbauamt bis Ende Oktober hinziehen.

Arnsdorf: Karl-Liebknecht-Straße

ist gesperrt

Bis 30. September ist die Karl-Liebknecht-Straße in Arnsdorf voraussichtlich noch gesperrt. Sie wird saniert. Autofahrer können auf die August-Bebel-Straße oder die Ernst-Thälmann- Straße ausweichen.

Fischbach: Vor 2014 wird auf der B 6

nicht gebaut

Genauer zwischen dem Fischbacher Kreisel und dem Gasthaus „Schwarzes Ross“. Die Böschung rutscht weg, die Fahrbahn wird zunehmend instabil. Die B 6 ist auf eine Fahrspur verengt. Wer von Fischbach aus auf die B 6 will, wird über die Wilschdorfer Straße umgeleitet. Vor 2014 wird hier nicht gebaut.

Langebrück: Dresdner Straße bis November dicht

Seit einigen Wochen werden die Autofahrer in Langebrück über die Lessing- und Klotzscher Straße umgeleitet. Auf einem Teilstück folgt hier Ampelregelung. Grund für die Umleitung ist der Bau eines Abwasserkanals auf der Dresdner Straße, um das neue Wohngebiet „An der Heide“ anzuschließen. Voraussichtlich bis November gilt die Vollsperrung.

Marsdorf: Ab 12. August ist die Marsdorfer Hauptstraße voll gesperrt

Die Bauarbeiten an der Marsdorfer Hauptstraße gehen weiter. Ab dem 12. August wird zwischen den Hausnummern 35 und 69 gebaut. Gehwege entstehen, so unter anderem auf der südlichen Seite ein 0,80 bis 1,70 Meter breiter. Während der gesamten Bauzeit ist die Straße voll gesperrt. Jedoch ist die Zufahrt zu den Grundstücken für die Anwohner weitestgehend gewährleistet. Darüber werden sie von der Baufirma informiert. Zudem wird die Drewag die Freileitungen ins Erdreich verlegen.

Weixdorf: Derzeit Bauarbeiten auf der Königsbrücker Landstraße

Auch hier müssen sich die Autofahrer auf lange Wartezeiten einstellen. Genauer im Abschnitt zwischen der Brühler Straße und der Alten Dresdner Straße. Hier werden die Fahrbahn erneuert und neue Gehwege gebaut. Dafür muss die Fahrbahn halbseitig gesperrt werden. Die Brühler Straße ist für den Autoverkehr vollständig gesperrt. Der Linienbusverkehr in Richtung Radeburg. wird umgeleitet. Bis zum 23. August soll gebaut werden.

Marsdorf/Autobahn 13: Fahrbahnbau bis Ende November

Zwischen den beiden Anschlussstellen Dresden-Nord und Marsdorf erfolgt derzeit der Fahrbahnbau in Richtung Berlin. Die Arbeiten dauern nach Angaben des Straßenbauamtes voraussichtlich bis Ende November.