merken
PLUS Sachsen

Mehr als 8,5 Millionen Touristen in Sachsen 

2019 war ein neues Rekordjahr für den Tourismus in Sachsen. Welche Regionen besonders beliebt sind.

Die ehemaligen Buntgarnwerke an der Weißen Elster im Leipziger Stadtteil Plagwitz locken auch im Jahr der Industriekultur viele Touristen an.
Die ehemaligen Buntgarnwerke an der Weißen Elster im Leipziger Stadtteil Plagwitz locken auch im Jahr der Industriekultur viele Touristen an. © Leipzig Tourismus und Marketing

Dresden. Im vergangenen Jahr kamen so viele Gäste nach Sachsen wir noch nie. Nach Zahlen des Statistischen Landesamtes haben 2019 etwa 8,5 Millionen Gäste mehr als 20,7 Millionen Übernachtungen gebucht – das sind drei Prozent mehr als im Vorjahr. Gezählt werden Übernachtungen in Hotels und Pensionen mit mehr als zehn Betten sowie Camping. 

„Ich freue mich über die erfolgreiche Entwicklung im sächsischen Tourismus. Erneut haben wir die 20-Millionen-Marke bei den Übernachtungen überschritten und konnten die Zahl sogar noch steigern“, sagt Sachsens Tourismusministerin Barbara Klepsch (CDU).

Anzeige
Haben Demokraten Feindbilder?
Haben Demokraten Feindbilder?

Professor Armin Nassehi der LMU München spricht in einer kostenfreien Online Diskussion am 9. März über die offene Gesellschaft und ihre Feinde.

Beliebtestes Touristenziel bleibt die Landeshauptstadt. Dresden besuchten im vergangenen Jahr 2,3 Millionen Gäste, die 4,7 Millionen Übernachtungen buchten. Danach folgt Leipzig. Die Messestadt konnte 1,9 Millionen Besucher anlocken. Die Zahl der Übernachtungen stiegt im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent auf 3,6 Millionen. Drittbeliebtestes Reiseziel bleibt das Erzgebirge.

Neben Leipzig und Umgebung konnte die Oberlausitz ihre Besucherzahlen stark steigern. Die Region konnte mehr als 770.700 Touristen anlocken – ein Plus von 7,4 Prozent. Insgesamt registrierten die Hotels und Pensionen mehr als zwei Millionen Übernachtungen. Dazu kommen noch Tagesgäste.

Im Elbland und im Vogtland fehlen Betten

Verlierer in diesem Jahr ist das sächsische Elbland rund um Dresden. Das liege an der Sanierung der Bavaria-Klinik in Kreischa. Dort fehlen 250 Betten für Reha- und Kur-Gäste. Auch das Vogtland verliert Besucher. Dort waren einige Unterkünfte wegen Brandschutzauflagen nur eingeschränkt nutzbar.

Dass auch die Qualität stimmt, zeigt die Gästezufriedenheit, teilt der Landestourismusverband Sachsen mit. Die Gastgeber in Sachsen erhalten von ihren Gästen über das Monitoringsystem TrustYou für das Jahr 2019 einen Wert von 86,2 Punkten Zufriedenheitsskala von 0 bis 100. Das ist ein Plus von 1,7 Punkten gegenüber 2018. Besonders gut werden die Betriebe in der Sächsischen Schweiz, der Oberlausitz und dem Erzgebirge bewertet.

Weiterführende Artikel

So viele Urlauber in Sachsen wie noch nie

So viele Urlauber in Sachsen wie noch nie

Der Freistaat bleibt ein beliebtes Reiseziel – auch bei ausländischen Gästen. Wer zu uns kommt, und wer wegbleibt.

Das Erzgebirge ist gefragt wie nie

Das Erzgebirge ist gefragt wie nie

Die Tourismusbranche zählte 2019 rund 3,2 Millionen Übernachtungen. Für den Erfolg sind pfiffige Ideen gefragt.

Wie viele Hotels braucht Dresden?

Wie viele Hotels braucht Dresden?

Bis 2022 sollen sieben neue Übernachtungshäuser in der Stadt eröffnet werden. Wo gebaut wird und wie gut die bestehenden Hotels ausgelastet sind.

Dresden steuert auf Touristen-Rekord zu

Dresden steuert auf Touristen-Rekord zu

Tourismus-Chef Jürgen Amann verlässt Dresden. Wie er die Zukunft der Stadt sieht und warum er überhaupt geht, verrät er im Gespräch mit Sächsische.de

Auch bei internationalen Besucherinnen und Besuchern bleibt Sachsen ein beliebtes Reiseland. Erneut konnten die sächsischen Beherbergungsbetriebe mehr als eine Million ausländische Gäste begrüßen.

>> Abonnieren Sie den täglichen Newsletter "Politik in Sachsen - Die Morgenlage". Damit sind Sie immer bestens über das Geschehen in Sachsen informiert.<<

Mehr zum Thema Sachsen