merken

Freital

Mehr als nur ein Seifenkistenrennen

Beim „Speeddown“ erreichen die Fahrer bis zu 120 Kilometer pro Stunde. Das lässt sich zur EM 2021 in Freital erleben.

Fototermin am Hains: Thomas Käfer (rechts) vom Heimatverein G-Haus Kleinnaundorf macht Werbung für die Europameisterschaften im „Speeddown“ 2021 in Freital. Oberbürgermeister Uwe Rumberg und Uwe Tschuschke vom Sponsor Feldschlößchen stehen ihm dabei zur S
Fototermin am Hains: Thomas Käfer (rechts) vom Heimatverein G-Haus Kleinnaundorf macht Werbung für die Europameisterschaften im „Speeddown“ 2021 in Freital. Oberbürgermeister Uwe Rumberg und Uwe Tschuschke vom Sponsor Feldschlößchen stehen ihm dabei zur S © Andreas Weihs

Dieses Fahrzeug ist von einer Seifenkiste so weit entfernt wie ein Trabi vom Ferrari. Und genau das ist es: ein Ferrari. Nur der Motor fehlt. Alles, was dieses Gefährt antreibt, ist die Schwerkraft. Doch die hat es in sich. Bis zu 120 Kilometer pro Stunde kann der kleine Flitzer schnell werden. Keine Frage, da ist mehr als ein bisschen Geschick gefragt. Da braucht es Erfahrung und entsprechendes Training.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden