SZ +
Merken

Mehr Argumente für neues Löschfahrzeug

Ein Hausbrand in dieser Woche hat gezeigt: Die Technik wird gebraucht.

Teilen
Folgen

Von Heike Stumpf

Ein neues Löschfahrzeug für die Ortswehr Brösen-Gorschmitz ist inzwischen mehr als ein Wunsch – es ist Notwendigkeit geworden. Das will die Kommune deutlich machen und Leute einladen, die über Förderungen entscheiden.

„Wir werden durch den Zusammenschluss mit Bockelwitz eine der größten Wehren im Landkreis Mittelsachsen“, sagte Bürgermeister Tobias Goth (CDU). Und mehrfach sei deutlich geworden, dass die technische Ausrüstung gegenwärtig nicht ausreicht, um alle Anforderungen zu erfüllen. Wie wichtig zum Beispiel Fahrzeuge mit einem Wasservorrat sind, hat sich erst am Mittwochmorgen gezeigt. Da brannte ein Haus in Beiersdorf. Löschwasser liegt in der Nähe nicht an. Also mussten Wehren aus Leisnig und Hartha helfen, und mittels Fahrzeugen Wasser zur Brandstelle transportieren.

Schon für 2011 hatte Leisnig Fördergeld für ein neues Löschfahrzeug beantragt. Weil es zu viele Anträge auf zu wenig zu verteilendes Geld gab, ist Leisnig nicht in den Genuss von Zuschüssen gekommen. Für 2012 ist ein neuer Antrag gestellt. Das Auto kostet mehr als 200000 Euro.