SZ +
Merken

Mehr Grün für Prisco-Passage

In das Wallgässchen soll wieder Leben einziehen: Bäume werden gepflanzt und Mieter gesucht.

Teilen
Folgen

Neustadt

Verlassen und vergessen wirkt die Prisco-Passage unweit der Königstraße. Das will Eigentümer Arturo Prisco nun ändern. Zur Revitalisierung der Passage sollen noch im März Bäume und Sträucher gepflanzt und fünf zusätzliche Parkplätze für die Gäste der Läden und Restaurants geschaffen werden. Mit der Gestaltung hat Prisco die Dresdner Gartenbauarchitektin Annette Haufe beauftragt. Deren Entwürfe werden gerade begutachtet.

„Die Spezialbeleuchtung, die Stimmung widerspiegeln und wiedergewinnen soll, gestaltet Tom Röder“, kündigt er an. Noch stünden die Kosten nicht genau fest, doch Prisco rechne mit einem fünfstelligen Betrag.

Inzwischen habe er sich auch verstärkt um die Vermietung gekümmert. So seien mittlerweile alle Büros genutzt. Zwei Architekten, eine Verlagszentrale sowie eine Außenstelle der Werbeagentur seines Sohnes Claudio haben hier ein Domizil gefunden. Auch für die Läden habe er konkrete Vorstellungen. So sollen in den vorderen Teil vom Wallgässchen 4 eine kleine Bar und im hinteren Teil ein Friseur und ein guter Gastronom einziehen.

Im Wallgässchen wolle das vietnamesische Restaurant Guchi seine Fläche verdoppeln. Bei den beiden Läden sei er noch für gute Konzepte offen, sagt Prisco. Im Obergeschoss befinden sich wie bisher der Visagist Brendler sowie ein neues Architekturbüro. Bettina Klemm