merken
PLUS

Innere Weberstraße soll attraktiver werden

Die Stadt Zittau will das Quartier mit einer städtebaulichen Studie untersuchen. Die Pilotmaßnahme ist Teil eines weitergehenden Projektes.

Die Stadt Zittau will, dass sich die Händler und Gastronomen in der Inneren Weberstraße besser präsentieren können.
Die Stadt Zittau will, dass sich die Händler und Gastronomen in der Inneren Weberstraße besser präsentieren können. © Matthias Weber

Die Innere Weberstraße und die benachbarte Brunnenstraße in Zittau sind derzeit nicht unbedingt einladend. In diesem Quartier gibt es aus Sicht der Stadt Zittau ruinöse Eckgebäude, verwahrloste Grundstücks- und Freiflächen, "in die Jahre gekommene" Spielplätze und Parkanlagen, unattraktive Straßenräume sowie einen ungeordneten ruhenden Verkehr. Der Handlungsbedarf ist groß. Mit einer städtebaulichen Studie soll die mögliche Gestaltung des öffentlichen und privaten Raums in den beiden Straßen untersucht werden. Dabei sollen auch die Denkmalpflege und die demographische Entwicklung berücksichtigt werden. Ziel ist es, die Attraktivität der Inneren Weberstraße und der Brunnenstraße zu steigern. Von der höheren Aufenthaltsqualität sollen auch der Handel und die Dienstleistungsbranche profitieren. Für die Händler und Gastronomen soll es möglich sein, sich besser im öffentlichen Raum zu präsentieren. Die Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft wird die Studie im Auftrag der Stadt erarbeiten. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden