SZ +
Merken

Mehr Pendler zwischen Riesa und Dresden fahren ICE

Der VVO will noch mehr Fahrgäste von der schnellen Alternative zum Regionalexpress überzeugen.

Teilen
Folgen

„Für das erste halbe Jahr sind wir mit den Fahrgastzahlen zufrieden“, sagt Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Oberelbe (VVO) zur Nutzung der Fernverkehrszüge zwischen Riesa und Dresden, die auch in Coswig halten. „Mit neuen Aushängen an den Bahnhöfen möchten wir zukünftig noch mehr Pendler für die schnelle Alternative zum Regionalexpress gewinnen.“

Seit November können Fahrgäste, die mit VVO-Jahreskarten, Monats- und Abo-Monatskarten, 9-Uhr-Monats- und 9-Uhr-Abo-Monatskarten sowie Wochenkarten zwischen Riesa und Dresden unterwegs sind, die ICE- und IC-Züge nutzen. Damit stehen Pendlern zwischen den Städten neben 19 täglichen Abfahrten mit dem Regionalexpress bis zu 14 Züge des Fernverkehrs zur Verfügung.

„Insbesondere im morgendlichen Berufsverkehr konnten wir Umsteiger gewinnen“, betont Burkhard Ehlen. „Bei einer Stichprobe zählten wir zwischen 6 und 9 Uhr 45 Riesaer, die in die Züge Richtung Dresden einstiegen. Dazu kamen 38 Dresdner, die in Riesa ausstiegen.“ Die Fahrgäste profitieren von der kurzen Fahrzeit von rund 30 Minuten und fahren häufig mit Stadtbussen weiter. Um das Angebot bekannter zu machen, weist der VVO künftig mit Aushängen an Bahnsteigen auf die Umstiegsmöglichkeit hin.

Für die Anerkennung der VVO-Tickets in den Fernverkehrszügen zahlt der Verkehrsverbund einen Ausgleich an die DB AG. Die im VVO mögliche Mitnahme von Fahrrädern  ist  allerdings  nur  im IC und gegen eine gesonderte Reservierung möglich.

Detaillierte Informationen zu Fahrplan und Tarif gibt es in den Reisezentren der DB AG in Riesa und Dresden, in der VVO-Mobilitätszentrale, im Internet unter www.vvo-online.de sowie an der Info-Hotline des VVO unter 0351 8526555. (SZ)